Falscher Pass schützt nicht vor Verhaftung

Passau - Schon einige Zeit wurde er von der Polizei gesucht, nun ging der 24-Jährige den Beamten ins Netz. Mit einem falschen Pass war er zuvor in halb Europa unterwegs gewesen.

Der fremde Pass half nicht: Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann (24) ist der Polizei in Passau bei einer Buskontrolle ins Netz gegangen.

Der wegen versuchten Mordes und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz in Nordrhein-Westfalen gesuchte Mann hatte sich nach Polizeiangaben vom Montag bei der Kontrolle am Vortag zwar mit dem Pass eines Niederländers ausgewiesen. Per Fingerabdruck klärten die Beamten jedoch die liberianische Herkunft des 24-Jährigen und verhafteten ihn. Mit dem Bus war der Gesuchte von Portugal über Belgien unterwegs nach Wien.

In seinen Unterlagen fanden die Polizisten eine österreichische Asylkarte, doch an der Autobahn bei Passau endete seine Reise.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser