Familiendrama in Trudering

Familiendrama: Daran starben die beiden Mädchen

+
Ermittler sichern das Beweismaterial vom Tatort.
  • schließen

München - Ein Vater hat seine beiden Töchter umgebracht und sich anschließend erhängt. Während über den Grund für die verzweifelte Tat des 50-Jährigen Peter R. noch spekuliert wird, steht die Todesursache der Mädchen nun fest.

In einer idyllischen Wohngegend in der Kießlingerstraße (Trudering) hat sich ein furchtbares Familiendrama abgespielt: Eine Streife der Polizei fand gegen 16.30 Uhr einen Familienvater (50) und seine beiden Töchter (Lilli 9 und Anna 11) tot in dessen Reihenhaus.

Die beiden Mädchen hatten das Wochenende beim Vater verbracht, denn die Eltern hatten sich getrennt. Doch von diesem Wochenende kehrten die Mädchen nie wieder zur Mutter zurück. Ein von der Streife herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der Mädchen und auch ihres Vaters feststellen.

Obduktion liefert erste Erkenntnisse

Die Obduktion durch einen Münchner Gerichtsmediziner hat nun erste Ergebnisse geliefert: Offenbar sind Lilli und Anna erstickt worden. Wie tz.de berichtet, wurden die Schwestern wahrscheinlich in der Nacht von Sonntag auf Montag getötet, als sie in ihren Betten schliefen. Anschließend tötete sich der verzweifelte Vater selbst.

Ein Einsatzwagen der Polizei vor dem Ort der Bluttat in München. Foto: Marc Müller

Der 50-jährige Vater hat einen Abschiedsbrief hinterlassen, darin nannte er als Motiv den Trennungsschmerz von seiner Frau und den Streit um das Sorgerecht für die Mädchen. Auslöser für die furchtbare Tat könnte laut tz.de ein aktuelles Urteil des Familiengerichts gewesen sein, das offenbar nicht im Sinne des 50-Jährigen Vaters Peter R. ausgefallen ist.

mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser