Wetteraussichten für die Region

Fast 47 Grad in Spanien: Kommt diese Hitze nun zu uns?

  • schließen

Landkreis - Seit Wochen ist es in weiten Teilen Spaniens unerträglich heiß. Nun gab es dort einen neuen Hitzehöhepunkt. In Cordoba wurden am Donnerstag 46,9 Grad im Schatten gemessen. Doch wie geht es bei uns mit dem Wetter weiter?

Das war für die drittgrößte Stadt Andalusiens in Südspanien ein neuer Jahrhundertrekord. Dort war es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie so heiß. Nur wenige Zehntel übrigens um einen neuen Temperaturrekord für ganz Spanien aufzustellen. In Murcia wurden im Juli 1994 47,2 Grad gemessen. Diese Hitzeblase macht sich ab Sonntag auf den Weg nach Deutschland und beschert uns dann auch zunehmend sehr warmes bis heißes Hochsommerwetter.

"Immerhin gibt es für alle Hitzegeplagten eine gute Nachricht: bei uns werden keine 46 oder 47 Grad erreicht werden, allerdings könnten es am Mittwoch durchaus 36 oder 37 Grad werden. Doch die Luft ist dann schon wieder zunehmend schwül. (...) Mit kleineren Unterbrechungen könnte es dann durchaus für einen längeren Zeitraum hochsommerlich bleiben", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Samstag: 19 bis 24 Grad, durchwachsen mit einzelnen Schauern
  • Sonntag: 18 bis 28 Grad, im Südwesten freundlich, nach Nordosten mehr Wolken und Schauer
  • Montag: 21 bis 30 Grad, es wird wärmer und sonniger, nachmittags lokal Gewitter möglich
  • Dienstag: 23 bis 34 Grad, nach Südwesten heiß, viel Sonnenschein, ab dem Nachmittag Hitzegewitter
  • Mittwoch: 26 bis 37 Grad, erst sonnig und heiß, später teils kräftige Schauer und Gewitter
  • Donnerstag: 24 bis 33 Grad, ab und zu scheint die Sonne, dazwischen bilden sich in der schwülen Luft immer wieder Schauer und Gewitter
  • Freitag: 23 bis 31 Grad, weiterhin ein Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Gewittern

Fakt ist, dass es in der kommenden Woche wieder deutlich wärmer bis heiß werden wird. Allerdings bleibt uns dabei das stabile Schönwetterhoch weiterhin fern. Daher lassen die ersten Schauer und teils kräftigen Gewitter nicht lange auf sich warten. Wir müssen auch wieder mit unwetterartigen Entwicklungen rechnen. Das gilt besonders für die Mitte und den Süden. Hier können Gewitter besonders heftig ausfallen und von Starkregen, Hagel und Sturmböen begleitet sein.

"Um es noch einmal klar zu sagen: wechselhafte Sommer wie dieser sind für Mitteleuropa völlig normal und typisch. Wochenlange Schönwetterphasen mit Sonnenschein und Dauerhitze sind für unsere Breiten untypisch. Solche Wetterlagen sind beispielsweise dem Mittelmeerraum vorbehalten. Viele Menschen haben offenbar immer noch den Sommer 2003 in ihren Köpfen. Damals gab es in Deutschland mehrere anhaltende Hitzewellen. Das war aber völlig untypisch mit den entsprechenden Folgen: es gab zahlreiche Todesopfer aufgrund der Hitze, die Flusspegel sanken auf Rekordpegel ab", erklärt Wetterexperte Jung.

wetter.net/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbi ld)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser