Fliegerbombe in Fürth gefunden

Fürth - Eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Montag in Fürth gefunden worden. Am heutigen Dienstag herrscht deswegen Ausnahmezustand.

Eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstag in Fürth erfolgreich entschärft worden. 20 Minuten habe der Sprengmeister gebraucht, berichtete Norbert Mittelsdorf vom Presseamt der Stadt. Denn der Zünder habe einen Schlag gehabt und sei deshalb etwas schwerer zu entfernen gewesen. “Die Bombe wird jetzt nach Feucht gebracht und dort zwischengelagert“, berichtete Mittelsdorf. Später werde sie aus dem Landkreis Nürnberger Land nach Ingolstadt gebracht und dort zerlegt.

Die Zehn-Zentner-Bombe war am Montagnachmittag bei Bauarbeiten im Fürther Stadtteil Eigenes Heim gefunden worden. Daraufhin mussten am Dienstagmorgen die Wohnungen und Häuser von rund 2500 Anwohnern geräumt werden. Etwa 100 Menschen nahmen das Angebot der Stadt an, sich mit Bussen in das örtliche Fußballstadion fahren zu lassen, wo sie bis zu ihrer Rückkehr mit Essen und Trinken versorgt und medizinisch betreut wurden. Unter ihnen waren neun Bettlägerige, die das BRK betreute. Der Unterricht in einer nahe gelegenen Schule fiel aus, auch ein Kindergarten blieb wegen der Bombe geschlossen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser