Flughafen Hof-Plauen: Linienflüge eingestellt

+
Die Linineflüge am Flughafen Hof sind eingestellt worden.

Hof - Der Airport Hof steht seit Jahren als Millionengrab in der Kritik. Jetzt hat die einzige Fluglinie, die Hof im Linienbetrieb anflog, vorläufig den Betrieb eingestellt.

Auf dem Flughafen Hof-Plauen droht die endgültige Einstellung des Linienflugverkehrs. Die Saarbrücker Fluggesellschaft Cirrus Airlines, die an Werktagen zweimal täglich von Hof nach Frankfurt/Main geflogen war, hat ihren Flugbetrieb zunächst eingestellt. “Wir haben uns aus wirtschaftlichen Gründen kurzfristig dazu entschlossen und befinden uns jetzt in Gesprächen zur Zukunft des Unternehmens“, sagte Geschäftsführerin Ingrid Schultheis am Samstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Flugbetrieb sei seit Freitagabend befristet bis Ende kommender Woche eingestellt.

Für den von hohen Subventionen abhängigen Flughafen in Oberfranken könnte damit eine erneute Zitterpartie beginnen, denn Cirrus war die einzige Fluggesellschaft, die Hof als reguläres Ziel in ihrem Flugplan hatte. Vorläufig bleiben dem Airport nun nur noch die Geschäftsflieger, die Hof als Basis für ihre Flüge nutzen.

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) bezeichnete die Entwicklung am Sonntag als “besorgniserregend“. Die Zukunft des Flugbetriebs müsse rasch geklärt werden. “Wir brauchen schnell Klarheit, wie es bei dem Unternehmen Cirrus Airlines weitergeht“, sagte er. Zeil will das bayerische Kabinett bei der nächsten Sitzung am Dienstag über die Vorgänge in Hof informieren.

Erst im vergangenen April wurde der reguläre Betrieb wieder aufgenommen, nachdem die bayerische Staatsregierung und drei beteiligte oberfränkische Kommunen ihren Zuschuss zum Flugbetrieb um 1,3 Millionen Euro erhöhten. Damit hätte die verlustreiche Regionallinie Hof-Frankfurt bis März 2013 gesichert werden sollen. Eine neue Studie sollte klären, wie es danach weitergehen könnte.

Die Geschäftsführung des Airports wurde von dem Schritt ihres Geschäftspartners ebenfalls völlig überrascht. Flughafen-Chef Klaus-Jochen Weidner sagte dem Bayerischen Rundfunk, dass ihn am späten Freitagnachmittag ein Fluggast darüber informiert habe, dass die Cirrus-Maschine wegen technischer Defekte nicht starte. “Zehn Minuten später wurde mir klar, dass eben die Firma Cirrus ab sofort keinen Flieger mehr in die Luft bringen wird.“ Am Montag werde der Hofer Airport nochmals Kontakt zu dem saarländischen Unternehmen aufnehmen und dann die weiteren Schritte beraten.

Die finanzielle Unterstützung des chronisch defizitären Flughafens wurde von der bayerischen Staatsregierung in der Vergangenheit vehement verteidigt. Nach Ansicht von Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) ist die Linie für die oberfränkische Wirtschaft von großer Bedeutung. “Die seit 39 Jahren öffentlich geförderte Linie ist Symbol und Hoffnungsträger für die regionale Wirtschaft und Bevölkerung Hochfrankens“, sagte Pschierer vor knapp einem Jahr. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte die höheren Subventionen damit begründet, dass Oberfranken schlechter dastehe als die meisten anderen bayerischen Regionen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser