SPD fordert Gesetz gegen Spielhallen

München  - Die SPD will die stark gestiegene Zahl der Spielhallen in Bayern per Gesetz einschränken.

 Die Schwabacher Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger klagte am Dienstag über “krebsartige Spielhallenvermehrung“. Bei 44 000 pathologisch Spielsüchtigen in Bayern und angesichts der Hilferufe machtloser Kommunen könne die Politik nicht länger tatenlos zuschauen.

Schmitt-Bussinger forderte die CSU auf, der SPD-Initiative zuzustimmen und warf der FDP vor, eine Regulierung der Spielhallenflut zu verhindern. Die CSU-Abgeordneten dürften sich “nicht länger von der FDP am Nasenring vorführen und vom Richtigen abhalten lassen, sondern müssen noch vor dem formellen Ende der FDP/CSU-Koalition ihrer eigenen Einsicht und dem Ruf der Kommunalpolitiker folgen“, sagte sie laut Mitteilung. Die SPD scheiterte allerdings bereits im Landtag mit einem entsprechenden Antrag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser