FSJ: Bedenken waren umsonst

Rosenheim - Erleichterung bei der Zivildienststelle des BRK Rosenheim: Für das anstehende Freiwillige-Soziale-Jahr ist das Interesse - trotz Wegfall der Wehrpflicht - nahezu ungebrochen groß.

Das Wegfallen des Zivildienstes sorgt beim Bayrischen Roten Kreuz in Rosenheimfür keine Probleme. Wie der Leiter des Rettungsdienstes Thomas Neugebauer sagt, könnten die 13 ehemaligen Zivildienststellen nahezu lückenlos besetzt werden. Dienstleiter Thomas Neugebauer im Charivari-Interview:

"Zu Anfang des Jahres haben wir schon große Bedenken gehabt, wie wir denn diese Lücken schließen können. Allerdings muss ich sagen, ist das Interesse, was das Freiwillige-Soziale-Jahr betrifft, doch relativ groß. Wenn wir Glück haben, können wir zum ersten September, wenn das FSJ dann startet, mit zehn Stellen rechnen."

Damit könne ein sehr großer Teil der Lücke, die durch den Wegfall der Zivildienststellen entstehe, geschlossen werden, sagt Neugebauer. Weniger Interesse bestehe hingegen beim Bundesfreiwilligen-Dienst. Hier habe es bisher nur eine Anfrage gegeben.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser