Führung im "Viertel der Färber und Lederer"

+
Das markante Gebäude rund um das Färbertor war das Haus der Weißgerber. 

Rosenheim - Freunde der städtischen Kulturgeschichte können im Rahmen einer Stadtführung das historische Flair im "Viertel der Färber und Lederer" erleben.

Das Ziel der Stadtführung am Samstag, 28. Mai ist die Altstadt Ost, das ehemalige Viertel der Gerber und Lederer. Es entstand als vorstädtisches Handwerkerquartier im Anschluss an den Ludwigsplatz, vormals Äußerer Markt.

Die erste Bebauung wurde bereits 1555 erwähnt. Zunächst führt der Rundgang zum Haus am Ludwigsplatz Nr. 17. Hier lärmten 265 Jahre die Hufschmiede.

Im Färberviertel siedelten sich hauptsächlich Berufe an, die auf Wasser angewiesen waren, wie Gerber, Lederer und Fischer. Am Anfang der Färbergasse fällt die positive Veränderung des Hauses Nr. 4 auf. Dieses markante Haus mit der geknickten Giebelfassade war das Haus der Weißgerber.

Zum Abschluss steht noch die Spitalkirche auf dem Programm. Sie wurde 1618/19 vom Rosenheimer Rats- und Handelsherr Simon Peer erbaut.

Der Rundgang beginnt um 14 Uhr am Parkhaus P1/Hammerbach Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme! Karten im Vorverkauf erhalten Sie in der Touristinfo im KU’KO. Die Plätze sind auf 30 Personen limitiert. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter: 08031 / 365-9061.

Pressemitteilung Kultur + Kongresszentrum Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser