Drama bei berühmten Kaltenberger Ritterspielen

Tausende Zuschauer müssen Horror-Unfall live miterleben!

+
  • schließen

Kaltenberg - Schwarzes Wochenende bei den berühmten Kaltenberger Ritterspielen. Dort sind am Wochenende gleich zwei dramatische Unfälle passiert. Den tausenden Zuschauern in der vollbesetzten Arena stockte der Atem:

Es passierte bei der vorletzten Show am Samstagabend. Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet, trieb ein Stuntman aus Frankreich sein Pferd in vollem Galopp durch die Arena. Dann ging er aus dem Sattel und wollte vor der Pferdebrust um den Hals des Tieres herum auf der anderen Seite wieder in den Sattel steigen. Er schaffte es aber nicht, die Übung zu Ende zu bringen – das Tier musste am Ende der Arena abbremsen, wobei der 37-Jährige vom Pferd und mit dem Kopf voraus gegen die Mauer der Königsloge geschleudert wurde. Er erlitt eine Fraktur der Halswirbelsäule und Kopfverletzungen.

Laut Polizei ist offenbar das Schlimmste zu befürchten. Aktuellere Auskünfte zum Zustand des Mannes gibt es derzeit jedoch nicht. Der Franzose gehört zum Team von Mario Luraschi, das seit Jahren in Kaltenberg die Rittershow gestaltet. Der verletzte Stuntreiter war "seit bestimmt fünf Jahren in Kaltenberg dabei", erklärte Kaltenbergs Sprecher Markus Wiegand gegenüber der Zeitung. Der Franzose kenne die Arena "in- und auswendig" und sei ein Vollprofi, hieß es weiter. "Aber irgendwas hat am Samstagabend mit dem Timing nicht geklappt", so Wiegand.

Die Show wurde nach dem Unfall für 20 Minuten unterbrochen. Der Mann wurde hinter den Kulissen von einem Notarzt versorgt und anschließend mit dem Hubschrauber ins Klinikum Großhadern geflogen. Es ist der schwerste Unfall in der Geschichte des Ritterturniers, das seit 1979 stattfindet.

Bereits am Freitagabend hatte es einen ersten Unfall gegeben, bei dem ein 46-jähriger Akrobat aus Bremen verletzt wurde. Er stürzte auf der sogenannten Waldbühne von einer Traverse und war zunächst bewusstlos auf dem Boden liegengeblieben.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser