Gabriele Bauer führt Spielplatzpaten ein

+
Esra Ilhan und Penbe Güvenc von der Jugendorganisation „Lifemakers Rosenheim“ erhalten von OB Bauer ihre Urkunden.

Rosenheim - Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer hat persönlich die neuen Spielplatzpaten in den Quartieren der Sozialen Stadt Rosenheim im Beisein vieler Stadträte in ihre Ämter eingeführt.

Mit der Verleihung einer Urkunde unterstrich sie die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements der Bürger, die in den Augen von Gabriele Bauer „Garanten für eine gute Nachbarschaft“ darstellen.

Schaukeln, klettern, rutschen, Sandburgen bauen, wippen, balancieren: Auf dem Spielplatz in der Aventinstraße ist immer viel los. Nicht nur Kinder toben sich hier regelmäßig aus, auch Mütter und Väter sowie Großeltern treffen sich hier gerne. Dass sich das Gelände zu einem Begegnungsplatz entwickelt hat, verdankt es nicht nur der Ausstattung, sondern auch dem Engagement von Helmut und Elfi Heckel. Das Rentnerpaar hat im September die Patenschaft für den Spielplatz übernommen. Einmal in der Woche schauen sie nach dem Rechten, suchen mit jungen und älteren Besuchern das Gespräch. Seitdem befindet sich die Anlage in einem dauerhaft guten Zustand. Denn kleinere Reparaturen oder Probleme fallen Helmut und Elfi Heckel sofort auf. Auch die Tatsache, dass sie regelmäßig vor Ort präsent sind, trägt dazu bei, dass Vandalismus ausbleibt. „Wir wohnen in der Nähe, auch unsere beiden Enkel besuchen den Spielplatz oft. Deshalb haben wir beschlossen, uns als Paten zu engagieren“, erläutern die Rentner als Grund für ihr ehrenamtliches Engagement.

Im Mittelpunkt steht nicht die Überwachung, sondern die Fürsorge, betonte die Oberbürgermeisterin bei der Einführung der Spielplatzpaten. Ziel sei es, dass sich Kinder und Familien wohl fühlen. Das sei nur möglich, wenn Sicherheit und Sauberkeit vorhanden seien. „Aufgabe der Spielplatzpaten ist es, Vorbild zu sein, durch das eigene Verhalten ein Beispiel zu geben“, erläuterte Bauer. Sie freute sich, dass so viele Bürger bereit sind, sich in ihrer Freizeit für dieses Ehrenamt einzusetzen – unter ihnen Bewohner unterschiedlicher Nationalitäten. Urkunden und Patenschaftsausweis überreichte die Oberbürgermeisterin im Beisein zahlreicher Stadträte an das Ehepaar Heckel, an Dieter Hanghofer, Karaca Keziban, Danijel Jelovic, Aydin Kravil, Adem Karavil, Kersten Kniep, Stefan Brumm, Esra Ilhan und Penbe Güvenc von der Jugendorganisation „Lifemakers Rosenheim“. Weitere Paten sind Consuela-Liliana Stanculvic, Elisabeth Freisler, Gertrud Eisner, Claudia Ober, Julia Steinke, Andrea Meier, Michael Grahammer, Sandra Grahammer, Lena Nicole Röder und Sabine Saak.

„Der Dank der Stadt geht außerdem an die Initiatoren des Patenschaftsprojektes, das in das Förderprogramm Soziale Stadt Rosenheim das Leben dank vielfältiger ideeller, aber auch finanzieller Unterstützung und aktivem Bürgerengagement ist, zeigte das Rahmenprogramm zur Urkundenverleihung mit dem Malmobil, ein Projekt des Programmes Kulturelle Bildung für Familien im integriert ist“ betonte Bauer. Wie bunt das Leben dank vielfältiger ideeller, aber auch finanzieller Unterstützung und aktivem Bürgerengagement ist, zeigte das Rahmenprogramm zur Urkundenverleihung mit dem Malmobil, ein Projekt des Programmes Kulturelle Bildung für Familien im Osten und Spielaktionen für die Kinder, sowie Kurzauftritten von Bolzplatzpate, Peter Stichaner.

Pressemitteilung Soziale Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser