Sie handelten mit Kokain und Marihuana

Regionale Rauschgifthändler aus dem Verkehr gezogen

Garmisch-Partenkirchen - Nach zeitintensiven Ermittlungen gelang es den Rauschgiftfahndern der Kripo Garmisch-Partenkirchen, drei regionale Rauschgifthändler aus dem Verkehr zu ziehen. Die Frau und die beiden Männer befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft und haben nun ein Strafverfahren wegen des Handels von Betäubungsmittel als Bandenmitglied zu erwarten.

Ein 29-jähriger rumänischer Staatsangehöriger und seine 28-jährige italienische Lebensgefährtin sowie ein 50-jähriger Italiener sind vor knapp vier Monaten in den Fokus der Rauschgiftermittler geraten. Sie sollen seit mehr als einem halben Jahr einen schwungvollen Handel mit Kokain und Marihuana im Raum Garmisch-Partenkirchen betrieben haben. 

Intensive operative Maßnahmen führten schließlich am 23. Juni zur Festnahme des 29-jährigen Rumänen während einer Verkehrskontrolle. Im Auto des Tatverdächtigen stellten die Ermittler rund 160 Gramm Kokain sicher, das in zwei Paketen verpackt und im Fahrzeug versteckt gewesen war.

Während noch am selben Tag bei dem 50-jährigen Italiener an seiner Arbeitsstelle die Handschellen klickten, konnte die 28-jährige Frau am 5. Juli in Augsburg festgenommen werden. Die Durchsuchung der beiden Wohnungen ergab Hinweise und Erkenntnisse, die den Verdacht auf gewerblichen Handel mit Betäubungsmittel über einen längeren Zeitraum verstärkten. Das Trio wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser hat gegen alle drei Tatverdächtigen die Untersuchungshaft angeordnet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser