Ein aufregendes Jahr geht zu Ende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Landesgartenschau war das beherrschende Thema für Rosenheim im Jahr 2010. Aber es gab auch viele andere aufregende Themen in diesem Jahr. Hier ein Rückblick:

Januar

"Ich freue mich auf die Landesgartenschau, weil...", so äußern sich Prominente und weniger Prominente ein ganzes Jahr lang jede Woche in unserer Zeitung. Ganz Rosenheim bereitet sich intensiv auf das Großereignis vor, das im April bevorsteht. - Die Unterführung unter den Gleisen am Bahnhof nimmt Formen an. Wie vieles, was im Bau ist, soll auch sie zur Landesgartenschau fertig werden. - Die Rosenheimer Feuerwehr läutet ihr Jubiläumsjahr ein: Sie wird 150 Jahre alt. - Die Destiny-Church will ins alte Capitol-Kino einziehen. - Eine sächsische Firma gewinnt die Ausschreibung für die Gastronomie auf der Landesgartenschau. - Öffentliche Toiletten in Rosenheim können weiter kostenfrei benutzt werden.

Februar

Eine Rosenheimer Familie hat Erfolg mit ihrer Klage gegen den geplanten "Burger King" an der Kufsteiner Straße. - Der Stadt geht das Streusalz aus. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagt Bauhofchef Werner Öckler. - Der SV Westerndorf droht mit seiner Auflösung, wenn nicht rasch eine Entscheidung über die neuen Sportplätze fällt. - 171 Kinder stehen auf der Warteliste für Krippenplätze. - Das Staatliche Bauamt stellt seine Planung für den Ausbau der Brannenburger Straße vor, Anlieger nennen sie überdimensioniert.

März

Erstmals erfahren Buskunden an bestimmten Haltestellen über digitale Anzeigen, wann der nächste Bus kommt. - Die Stadt sagt Geld zu für die Sportplätze des SV Westerndorf St. Peter. - Kosten von rund einer Million Euro stehen im Raum für die Sanierung der Kaltenmühle in Happing, Ob sie erhalten werden kann, ist ungewiss. - Im Tulpenweg und Umgebung entsteht heftige Unruhe wegen der dort von der Rosenheimer Wohnbaugesellschaft (GRWS) geplanten Neubauten.

April

Von jetzt an bis zum 3. Oktober steht Rosenheim ganz im Zeichen des Jahrhundertereignisses Landesgartenschau. - Das Haus in der Stollstraße, in dem sich das legendäre Café Papagei befand, wird abgerissen. Dort entsteht ein Ärztehaus. - Die GRWS ändert ihre Planung am Tulpenweg aufgrund der Bürgerproteste.

Mai

Das Rosenheimer Freibad präsentiert sich für 4,7 Millionen Euro runderneuert. - Die neue Unterführung unter den Gleisen zwischen Klepperstraße und Bahnhof wird eröffnet. Es erfüllt sich damit ein jahrzehntelanger geäußerter Wunsch Rosenheimer Bürger.

Freibad Eröffnung

Freibad-Eröffnung

Juni

Der Juni ist so verregnet, dass sich Neupflanzungen auf der Landesgartenschau verzögern und Fronleichnamszüge der Reihe nach ausfallen. Die Mangfall führte Hochwasser. Es richtet aber nur wenig Schäden an. - Der Stadtrat beschließt, bestimmte Stellen in der Stadt per Video überwachen zu lassen, um die Sicherheit zu erhöhen. - Die Arbeiten an der Mangfallbrücke in der Mangfallstraße dauern länger als geplant, denn es wird mehr Rostfraß gefunden als erwartet.

Juli

Die Planungen für die Bebauung der sogenannten BayWa-Wiese geraten ins Stocken. Untersuchungen haben ergeben, dass die Panorama-Kreuzung keinen weiteren Verkehr mehr verträgt. - Der Stadtrat beschließt, die Hubertusstraße 2011 ausbauen zu lassen, um den Lärm zu reduzieren. - Der Anteil der Urnenbestattungen in Rosenheim übersteigt mit 55 Prozent inzwischen den der Erdbestattungen. Deshalb soll das denkmalgeschützte alte Leichenhaus in Teilabschnitten zu einem sogenannten Columbarium für das Aufstellen von Urnen umgebaut werden. - Der CSU-Fraktionsvorsitzende Herbert Borrmann kritisiert heftig die Enge des Bahnsteigs 1 im umgestalteten Bahnhof. - Der Tierschutzverein weist darauf hin, dass ein neues Tierheim gebaut oder das alte dringend verändert werden muss.

Ausbau Hubertusstraße

Der Ausbau an der Hubertusstraße

August

Rosenheim ist als Standort für den Einzelhandel heiß begehrt. Das bestätigt der Städtereport der Münchener "Comfort-Gruppe". Folge ist, dass in der Innenstadt die Ladenmieten um 40 Prozent gestiegen sind. - Das Eisenbahnbundesamt weist die Planungen der Deutschen Bahn zur Beseitigung der Bahnübergänge in der Happinger Seestraße und in der Innaustraße zurück. Nun geht alles von vorne los.

September

Die wichtigste Entscheidung für Rosenheim seit Jahren: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig macht den Weg frei für die Westtangente. Doch die Finanzierung ist nicht sichergestellt. - Der "Stadtumbau" am Bahnhof ist ein Dauerbrenner. Es soll ein völlig neues Stadtviertel entstehen.

Oktober

Die Landesgartenschau ist zu Ende. 1,1 Millionen Besucher haben sie besucht. Um die Stadt für die Landesgartenschau vorzeigbar zu machen, Bausünden zu tilgen, ein vernachlässigtes Stadtviertel, die Altstadt Ost, aufzuwerten, wurden 15 Millionen Euro investiert. Damit wurden die eingeplanten Ausgaben um 600.000 Euro unterschritten. - Die Stadt muss aufgrund gesetzlicher Vorgaben für 15 Millionen Euro bis 2013 rund 300 neue Krippenplätze einrichten und stellt dafür die Weichen.

November

Der Tennisclub 1860 im TSV Rosenheim sagt erstmals nach 43 Jahren den Bal parè ab. Es deutet sich für 2011 ein Defizit von 10.000 Euro an. - Stadt und Agentur für Arbeit werden sich auch weiterhin gemeinsam um arbeitslose Sozialhilfeempfänger kümmern. Der Vorschlag der Verwaltung, die Stadt solle diese Aufgabe in Zukunft allein übernehmen, findet im Stadtrat keine Mehrheit. - Es wird in Rosenheim keine intesivere Radar-Überwachung des Verkehrs geben. Der Verkehrsausschuss des Stadtrats entscheidet mit Mehrheit, es bie 80 Stunden im Monat zu belassen. - Quest Immobilien kauft das Gebäude des ehemaligen Capitol-Kinos an der Prinzregentenstraße und will dort Wohnungen bauen. - Dem Neubau der Sportplätze für den SV Westerndorf St. Peter steht vor dem Aus. Die Gelder für den alltäglichen Betrieb reichen nach den Worten von Barbara Angermaier, Vorsitzende des Rosenheimer Tierschutzvereins, nur noch für die kommenden drei Monate.

Bilder vom 43. bal paré

Bal paré im Kultur + Kongress Zentrum Rosenheim

Dezember

Der Stadtrat genehmigt 250.000 Euro pro Jahr für die Pflege der ehemaligen Landesgartenschau-Flächen, möchte aber nach zwölf Monaten noch einmal diskutieren. - Die Bauarbeiten im Rosenheimer Bahnhof sind abgeschlossen. Für den Ausbau der Bahnsteige und den Umbau des Bahnhofsgebäudes hat die Bahn fast 40 Millionen Euro ausgegeben.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser