Trotz Kochprofi-Verriss nach vorne schauen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach ihren negativen Erfahrungen mit den Kochprofis wollen Maria und Peter Steffens nur noch nach vorne schauen.
  • schließen

Schönau am Königssee - Helfen sollten die Kochprofis der Familie Steffens, die das Gasthaus Lichtenfels in Schönau am Königssee betreibt. Die Realität sieht anders aus:

Die Sonne scheint, vor dem Gasthaus Lichtenfels in Schönau am Königssee sitzt ein Pärchen und genießt die Ruhe. Der Gastraum ist rustikal eingerichtet, freundlich, einladend. Die Wirtsleute Maria und Peter Steffens begrüßen ihre Gäste persönlich und sind immer zu einem Schwätzchen bereit.

Lesen Sie auch:

Forellenweißwurst und Watzmannkrapfen

Und doch trügt der Schein. So strahlend wie Maria wirkt, ist sie im Moment in ihrem Innern gar nicht. Der Ärger hat vor zwei Monaten angefangen, als die Kochprofis zu Gast waren. Restaurantleiter Alexander hatte nach dem mäßigen Winter die Idee, mit dem Format die Einheimischen in das Gasthaus zu locken. Der Schuss ging leider nach hinten los.

"Das war Rufmord!"

Bei den Dreharbeiten war noch alles in Ordnung: (v.l.) Andreas Schweiger, Sebastian Steffens, Maria und Peter Steffens, Küchenchefin Sandra, Ole Plogstedt und Frank Oehler.

"Von 40 Minuten Sendezeit haben sie 35 Minuten nur negativ über uns berichtet", erzählt Maria. "Das war eine Frechheit, glatter Rufmord." Ihr anfänglicher Ärger ist schon ziemlich verraucht, ein paar Nachwehen gebe es aber noch, gibt sie zu. Immerhin wurde sie auch auf offener Straße angefeindet. Jetzt will die gebürtige Königsseerin aber nur nach vorne schauen, nicht durch einen Prozess alles wieder aufrollen. "Die Köche an sich haben uns nützliche Tipps gegeben, die unsere neue Küchenchefin Sandra, die auch dank der Sendung bei uns ist, sehr gut umsetzt", versucht sie der ganzen Aufregung der letzten Monate etwas Positives abzugewinnen. "Wir haben die Karte reduziert und im Sommer möchte ich den Gerichten heimische Bergnamen geben."

XXL-Ostereiersuche und viel Musik

Mit Werbeaktionen wollen die Steffens außerdem auf ihr Lokal aufmerksam machen. Am Ostersonntag beispielsweise soll es eine XXL Ostereiersuche geben. "Wir wollen auch mehr Musikabende machen", erklärt Peter. "Vielleicht Jazzmusiker oder Liedermacher einladen." Bis zum Ende der Sommersaison haben sich die beiden Zeit gegeben. Wenn das Gasthaus dann nicht besser läuft, werden nur noch die Pensionszimmer vermietet. "Sollte ein Gast Halbpension wünschen, koche ich selbst", zeigt sich Maria zielstrebig.

Die Küchenchefin haben Maria und Peter den Kochprofis zu verdanken. Sandra kam während der Dreharbeiten, weil ihr Vorgänger das Weite suchte.

Küchenchefin Sandra ist überzeugt davon, dass es das Lichtenfels auch nach der Saison noch geben wird: "Ein Neuanfang braucht seine Zeit, da muss man dahinter bleiben und dann läuft es." "Sie hat gute Ideen", freut sich Peter. "Manchmal kommt Sandra drei Stunden früher und probiert was aus, um es uns zu zeigen."

Es bleibt also bei der Aufbruchstimmung im Lichtenfels, auch wenn die Kochprofis nicht den erhofften Werbeeffekt gebracht haben. Immerhin haben Maria und Peter Steffens dafür gesorgt, dass die Folge der Kochprofis im Lichtenfels aus dem Netz genommen wurde. "Und wenn eine Firma wie RTL2 das tut, nur weil die kleine Maria anruft, ist das doch ein Schuldeingeständnis, oder?"

Das Gasthaus Lichtenfels:

Das Gasthaus Lichtenfels

cz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser