Gefährlicher Fehler: Blutkonserve verwechselt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Glimpflich endete im RoMed Klinikum eine gefährliche Verwechslung: Nach einer Routineoperation erhielt ein 56-jähriger Patient eine falsche Blutkonserve.

Kurz nach deren Beginn bemerkte man, dass dem Mann Blut einer nicht passenden Blutgruppe übertragen wurde. Die Ärzte konnten den Patienten aus dem Landkreis Rosenheim schnell stabilisieren. Nach bisherigem Kenntnisstand wird es keine bleibenden gesundheitlichen Schäden geben.

RoMed Klinikum: Arzt gibt falsche Blutgruppe!

Neben den gesetzlichen Vorschriften gibt es im Klinikum zusätzlich ein eigenes, umfangreiches Transfusions-Handbuch, das solche Verwechslungen eigentlilch verhindern soll. Darin sind etwa die Vorbeschriftung des Blutröhrchens und ein "bettseitiger Identifikationstest" festgeschrieben. Das Klinikum kündigte gestern an, das gesamte Prozedere nun nochmals auf den Prüfstand zu stellen. In Rosenheim werden jedes Jahr rund 5000 Transfusionen durchgeführt.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser