Gelebte Geselligkeit beim Eisenbahnerverein

+
Ehrungen beim Eisenbahnerverein: Vorstand Peter Dagg (links) und dessen Stellvertreter Peter Weinzierl (rechts) ehrten für langjährige Vereinszugehörigkeit Anton Fellner, Gerhard Schwarz, Alois Lackner, Helmut Schöffel, Günter Dworaczek, Pankraz Gfüllner und Josef Koch.

Rosenheim - Der Eisenbahnerverein und die eng mit ihm verbundene Eisenbahner-Musikkapelle erinnern an jene Zeiten, als Rosenheim noch den schmückenden Beinamen „Eisenbahnerstadt“ trug.

Schriftführerin Annemarie Dagg blickte auf der Jahreshauptversammlung im "Mail-Keller" nicht so weit zurück, sondern ließ die diesjährigen Vereinsaktivitäten Revue passieren. Im Verein wird die Geselligkeit groß geschrieben; die vielen Jahre gemeinsamer Arbeit als "Dienstleister und Bundesbahner" sind auch heute noch verbindendes Element.

Besondere Erwähnung fanden der Vereinsausflug nach Passau samt Donaufahrt sowie die Fahrt nach Tirol zum Törggelen. Der Vorsitzende Peter Dagg wolle keinesfalls locker lassen und darauf hinarbeiten, dass die Fahrt nach Südtirol zum festen Bestandteil des Vereinslebens werde, versicherte er den Anwesenden.

Wie bei anderen Traditionsvereinen steht auch beim Eisenbahnerverein die "staade Zeit" vor der Tür, zu der in der Regel auch zwei besinnliche Ereignisse zählen - nämlich der Gedenkgottesdienst in der Christkönigkirche sowie die Teilnahme am Volkstrauertag. Vorsitzender Dagg appellierte an die Mitglieder, soweit möglich, in ihren noch vorhandenen Uniformen an beiden Gedenktagen sowie an den Jahrtagen der befreundeten Paten- und Brudervereine teilzunehmen.

Zum jährlichen Ritual gehört die Auszeichnung treuer Vereinsmitglieder mit Ehrenurkunde und Anstecknadel. Für 50 Jahre Vereinstreue wurden Anton Horner und Josef Koch geehrt. Auf eine 40-jährige Zugehörigkeit können Anton Fellner aus Brannenburg, Gerhard Schwarz aus Raubling und Hans Rülke zurückblicken.

Bei einem Traditionsverein wie dem Eisenbahnern zählen die "silbernen" Jubilare mit 25 Jahren Vereinzugehörigkeit wie Theodor Böck aus Flintsbach, Helmut Schöffel, Günter Dworaczek aus Kolbermoor, Gerhard Hofmann aus Ostermünchen, Pankraz Gfüllner aus Niedermoosen und Alois Lackner aus Nußdorf fast schon zur jüngeren Generation.

je/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser