+++ Eilmeldung +++

Täter gefasst

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Unglaublicher Fall in Geretsried

Sauer über Umleitung: Autofahrer fährt Feuerwehrler absichtlich an!

  • schließen

Geretsried - Ein unfassbarer Vorfall hat sich vor kurzem in Geretsried zugetragen. Ein Autofahrer war offenbar derart erbost über eine Umleitung, die nach einem Unfall eingerichtet worden war, dass er einen Feuerwehrmann mit dem Auto anfuhr!

Laut einem Bericht unseres Partnerportals tz.de war es zunächst ein "normaler" Feuerwehreinsatz. Ein Unfall mit vier Autos, Unfallstelle absichern, Verletzte versorgen, Straße absperren und eine Umleitung einrichten. Doch genau da beginnt die unglaubliche Geschichte: Mehrere ungeduldige Autofahrer wollen sich damit nicht abfinden, beschimpfen und beleidigen die Feuerwehrmänner. Dann drehte ein "sehr junger" Autofahrer völlig durch. Er drängte einen Feuerwehrler, der namentlich nicht genannt werden will, mit seinem Auto zur Seite und fuhr ihm gegen das Bein - offenbar mit Vorsatz! Zum Glück blieb der 40-Jährige unverletzt!

Bei den Rettungskräften ist man schockiert über den Vorfall. "Das ist eine Unverschämtheit", sagt Jürgen Weiß, Referent für Facharbeit in dem Verband. Auch der Betroffene ist immer noch fassungslos: "Dass jemand versucht, uns Rettungskräfte mit dem Auto von der Straße zu drängen, das ist nicht mehr normal! So etwas habe ich in 23 Jahren Feuerwehrdienst noch nicht erlebt!"

Derzeit läuft übrigens die Fahndung nach dem Autofahrer, der sich nach seiner Attacke aus dem Staub gemacht hatte. Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchter schwerer Körperverletzung, versuchter Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Es ist aber (leider) nicht der erste Vorfall dieser Art in der Region. Kurz vor Weihnachten stand ein Mann aus Hausham vor dem Amtsgericht Miesbach. Ihm wurde vorgeworfen, dass er im August 2016 einem Feuerwehrmann in Schliersee gegen den Fuß gefahren sei. Zudem sollen übelste Beschimpfungen und Todesdrohungen gefallen sein. Auch im Landkreis Ebersberg war zuletzt ein Feuerwehrmann tätlich angegriffen worden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser