"Problembär" in Österreich

Diese Geschichte erinnert die Bayern an Braunbär Bruno

+
Der ausgestopfte Braunbär "Bruno" im Museum Mensch und Natur in München.

Hermagor/München - Bayern werden jetzt spontan an den Braunbären Bruno denken, wenn sie diese Geschichte aus Österreich lesen. Denn das Nachbarland hat einen "Problembären".

Ein Bär hat in Österreich sechs Kilo Honig aus einem Bienenstock gestohlen. Nach Angaben der Polizei in Kärnten gab es zuletzt mehrere Vorfälle dieser Art. Obwohl der Bienenstock in der Gemeinde Hermagor nur 50 Meter vom Wohnhaus des Besitzers entfernt sei, habe der Bär unbemerkt auf Beutezug gehen können. Er warf den Bienenstock von einer 60 Zentimeter hohen Plattform und holte sich daraus sechs Kilo Honig. Der Stock wurde stark beschädigt, der Bär verschwand ungesehen.

Der Vorfall weckt Erinnerungen an den Braunbären Bruno, der 2006 aus Italien über Österreich nach Bayern einwanderte. Er streifte durch den Freistaat, riss Schafe und plünderte Bienenstöcke und wurde schließlich erschossen. Er ist heute ausgestopft im Museum Mensch und Natur in München zu sehen - als Honigdieb an einem Bienenstock.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser