Die Geschichte weist den Weg durch Rosenheim

+
Stadtplaner Robin Nolasco, Museumsleiter Walter Leicht und Kulturreferent Robert Berberich sind zufrieden mit der Informationstafel am Mittertor.

Rosenheim - Die ersten Infotafeln an stadtgeschichtlich interessanten Baudenkmälern wurden angebracht - und das in zwei Sprachen. Weitere Tafeln sollen folgen.

Seit Frühjahr 2010 wird die Orientierung in der Rosenheimer Innenstadt durch bisher 20 Elemente einer Fußgängerwegweisung erleichtert. Diese geförderte Maßnahme soll in den nächsten zwei Jahren noch ergänzt und komplettiert werden, zum einen durch weitere reine Wegweiser mit integriertem Angebot von Themenwegen, zum anderen durch im gleichen Stil gestaltete Stadtinformationen.

Laut Robin Nolasco, Leiter des Stadtplanungsamtes, sollen diese Elemente an stadtgeschichtlich interessanten Gebäuden, Plätzen oder Freianlagen angebracht oder aufgestellt werden. Die ersten beiden zweisprachigen Tafeln dieser Art wurden am Tordurchgang unter dem Mittertor neben dem Eingang zum Städtischen Museum sowie am Solepumpenhaus in der Kufsteinerstraße angebracht. Kulturreferent Robert Berberich zeigte sich erfreut über einen gelungenen Auftakt, in ansprechender Form geschichtliches Wissen über Rosenheim im öffentlichen Raum zu vermitteln.

Die historischen Informationstexte zu den beiden geschichtsträchtigen Baudenkmalen Mittertor und Solepumpenhaus wurden von Museumsleiter Walter Leicht verfasst. Die englischen Übersetzungen dazu stammen von Richard Purkiss, einem ehemaligen Praktikanten des Städtischen Museums, der momentan am Magdalene-College der Universität Oxford an seinem Bachelor in Geschichte arbeitet.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser