Wie die Gourmet-Küche in den Chiemgau kam...

+
Heinz Winkler vor seiner "Residenz" in Aschau im Chiemgau 

München/Aschau - Fast ein bisschen wie Klassentreffen war jetzt das 40. Jubiläum des Münchner Gourmet-Tempels Tantris. Mit dabei der Aschauer Sterne-Koch Heinz Winkler.

Heinz Winkler ist neben Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann und dem nun seit 20 Jahren amtierenden Küchenchef Hans Haas einer der drei Köche, die den Aufstieg des Münchner Restaurants Tantris vom ambitionierten Liebhaber-Projekt zum erfolgreichen Gourmet-Tempel geprägt haben. Er verteidigte nicht nur die zwei Guide-Michelin-Sterne, die Vorgänger Eckart Witzigmann erkocht hatte, sondern holte einen dritten dazu. Und: Er führte das Restaurant Mitte der 80er-Jahre mit Geschäftssinn und sorgte so nicht nur für kulinarisches, sondern auch für wirtschaftliches Blühen.   

Tantris feiert 40. Geburtstag

Gourmet-Tempel Tantris wird 40 Jahre

Beim jetzigen 40. Jubiläum des Tantris trafen die drei Spitzenköche und Tantris-Eigentümer Fritz Eichbauer zusammen. Da wurden Anekdoten ausgetauscht, in Erinnerungen geschwelgt und für Fotos posiert.

Star-Koch Heinz Winkler und rosenheim24-Chefredakteurin Carmen Krippl beim 40. Tantris-Jubiläum

Doch so glorreich Winklers Zeit in München auch gewesen ist, den Schritt 1991 nach Aschau im Chiemgau zu ziehen, hat er nie bereut. "Wenn man den Weg als Spitzenkoch anfängt zu gehen, muss man ihn auch zu Ende denken. Für mich war immer klar: Mit spätestens 50 will ich kein Angestellter mehr sein", sagt Winkler im Gespräch mit rosenheim24. Schon einige Zeit, bevor er im Tantris die Kochjacke an den Nagel hängte, begann er, die Fühler nach einem eigenen Lokal auszustrecken. Garmisch, Weilheim, nichts wollte so recht passen. Irgendwann schlug ihm ein Makler dann das "Hotel Post" in Aschau im Chiemgau vor. "Aschau? Was will ich am Chiemsee?", habe er gedacht.

Das Schicksal wollte es anders. Eines Sonntagsnachmittags im Jahre 1989 auf der Autobahn A8, Abfahrt Bernau, habe er dann einen Wegweiser gesehen: "Aschau, 5 km". "Da bin ich dann hingefahren, fünf Kilometer ist ja nicht weit", sagt er. Und als er  auf dem Marktplatz ausgestiegen sei, habe er es gewusst: "Hier will ich mein Lokal haben." 1991 war soweit, Heinz Winklerls Kochkunst zog ins Chiemgau. Heute verfügt seine Residenz über ein Gourmet-Restaurant und ein Hotel mit Beauty Resort. Ehrensache, dass Winkler zum Fototermin beim Tantris-Jubiläum seine eigene Residenz-Kochjacke anhatte...

ck/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser