Großes Polizeiaufgebot in Grabenstätt: Alkoholisierter Mann hantiert mit Waffe

Bewaffneter Mann fordert Geld von Zehnjährigem

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grabenstätt - Ein stark alkoholisierter Mann bedrohte am Dienstag mit einer Schusswaffe mehrere Autofahrer. Jetzt wurde bekannt, dass er von einem Zehnjährigen mit vorgehaltener Waffe Geld forderte.

Update 29. Januar 13.45 Uhr

Wie gestern bereits berichtet, konnten Polizeibeamte einen bewaffneten Gewalttäter in Grabenstätt festnehmen. Mittlerweile meldeten sich die Eltern eines Geschwisterpaars aus Grabenstätt bei der Polizei. Die Kinder waren am gestrigen Morgen auf dem Weg zur Schule, als sie ebenfalls auf den bewaffneten Mann trafen. Dieser bedrohte den zehnjährigen Jungen mit der Waffe und forderte Geld von ihm, während seine neunjährige Schwester bereits ein Stück weiter gegangen war. Zu weiteren Handlungen seitens des Täters kam es dann allerdings nicht mehr. Er muss sich nun zusätzlich wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung verantworten.

Gegen den 46-jährigen Grabenstätter erging mittlerweile ein Unterbringungsbefehl des Amtsgerichts Traunstein. Er wurde in die forensische Abteilung eines Bezirkskrankenhauses eingeliefert.

Polizeibericht vom 28. Januar

Zu einem polizeilichen Großeinsatz führte am Dienstagmorgen des 28. Januar ein 46-Jähriger aus Grabenstätt, welcher stark alkoholisiert und mit einer Schusswaffe in der Hand auf der Kreisstraße 3 unterwegs war. Der scheinbar gewaltbereite Mann ging gegen 7.10 Uhr zu Fuß auf der Kreisstraße von Winkl in Richtung Grabenstätt. Er brachte auf der Fahrbahn mehrere dort fahrende Fahrzeuge zum Stehen und bedrohte dann die Fahrzeuginsassen mittels vorgehaltener Schusswaffe.

Der Gewaltstraftäter konnte in Grabenstätt auf Höhe der Kirche festgestellt und durch Kräfte der Polizeiinspektion Traunstein festgenommen werden. Es kam zu keinem Gebrauch der Schusswaffe. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Schusswaffe um eine Gaspistole.

Bei der Festnahme stand der Täter stark unter dem Einfluss von Alkohol und erlitt vermutlich eine akute Psychose.

An dem erfolgreichen Einsatz waren insgesamt 14 Polizeibeamte aus Traunstein und den umliegenden Dienststellen Grassau und der Autobahnpolizei beteiligt. Auch ein Diensthundeführer der Polizeiinspektion Fahndung war in den Einsatz eingebunden.

Gegen den 46-jährigen wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen des räuberischen Angriffs auf ein Kraftfahrzeug geführt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser