Feuerwehr-Großeinsatz in Rosenheim

Dachstuhlbrand fordert mehrere hunderttausend Euro Schaden

+
  • schließen
  • Andreas Hundseder
    Andreas Hundseder
    schließen

Rosenheim - Starke und derzeit noch nicht genau zu beziffernde Schäden erlitt ein Mehrparteienhaus bei einem Brand am späten Montagabend. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Hinweise bezüglich vorsätzlicher Brandstiftung liegen nicht vor.

UPDATE, Dienstag 15.45 Uhr: Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Gegen 22.40 Uhr dürfte der Brand im Bereich der Dachgeschosswohnung des Mehrparteienhauses in der Rosenheimer Innenstadt entstanden sein. Umliegende Feuerwehren rückten mit über 50 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung an. Gegen Mitternacht war das Feuer unter Kontrolle und wenig später gelang es den Freiwilligen die Flammen zu löschen.

Drei Anwohner mussten von Angehörigen des Rettungsdienstes wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung und Schock behandelt werden. Der Sachschaden an dem Wohnhaus dürfte mehrere hunderttausend Euro betragen. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen, die durch die starke Gebäudebeschädigung erschwert werden. Hinsichtlich einer möglichen vorsätzlichen Brandstiftung liegen derzeit keine Hinweise vor.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bilder vom Einsatzort am Montagabend:

Bilder: Dachstuhl-Brand in Rosenheim

Bilder am Tag nach dem Brand:

Fotos am Tag nach dem Dachstuhlbrand zeigen Ausmaß

UPDATE, Dienstag 12.50 Uhr: Pressemeldung der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim 

Zu einem Dachstuhlbrand in der Sedanstraße wurde am Montagabend um 22.41 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Rosenheim von der Integrierten Leitstelle alarmiert. Nachdem weitere Notrufe eingingen und sich Personen in Gefahr befanden wurde kurz darauf Gesamtalarm für die Hauptfeuerwache ausgelöst

Die als erstes eingetroffenen Polizeibeamten leiteten umgehend die Räumung des Mehrfamilienhauses ein. Die ersten, nach wenigen Minuten vor Ort eingetroffenen Feuerwehrkräfte, kontrollierten unter umluftunabhängigen Atemschutz die verrauchten Bereiche in den Obergeschossen. Bereits zu diesem Zeitpunkt war der gesamte Dachstuhl offen, fachmännisch gesagt in Vollbrand geraten

Zwei Drehleitern wurden eingesetzt um das Schadensausmaß einzugrenzen. Aufgrund der räumlichen Enge wurde von den beiden Maschinisten ihr ganzes Können abverlangt, um die richtigen Standorte anzufahren. Stadtbrandrat Meyrl leitete den Einsatz und gliederte die Einsatzstelle in drei Abschnitte. 

Zur Brandbekämpfung waren zwei Trupps im Innenangriff, zwei Trupps von außen mit jeweils einem C-Rohr von den beiden Drehleitern aus im Einsatz. Nach einer halben Stunde war der Brand unter Kontrol le. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch bis 2.30 Uhr morgens. Eine Brandwache war bis 7 Uhr vor Ort. 

Im Einsatz waren 55 Einsatzkräfte und zehn Einsatzfahrzeuge der Freiwillige Feuerwehr Rosenheim mit Unterstützung der Feuerwehr Westerndorf St. Peter. Insgesamt wurden 38 Atemschutzgeräte benötigt. Der Gerätewagen Atemschutz hat sich bei diesem Einsatz erneut bewährt. Ebenfalls im Einsatz befand sich der Großraumbus der Feuerwehr zur kurzfristigen Unterbringen der geschädigten Hausbewohner. 

Die Innstraße, die Sedanstraße und die Dr. Geigerstraße waren während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt. Zur Ermittlung der Brandursache und zur Schadenssumme ermittelt der Kriminaldauerdienst. Die Polizei war mit acht Beamten vor Ort, der Rettungsdienst mit neun Fahrzeugen und 33 Kräften. 

Eine Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in das Klinikum Rosenheim eingeliefert. Weitere Personen wurden vom Rettungsdienst vor Ort kurzzeitig versorgt. Sie konnten in der Folge bei Verwandten oder Bekannten untergebracht werden. Da für den Zeitbereich der Löschmaßnahmen die Gas- und Stromversorgung zentral abgesperrt werden musste ist das Gebäude derzeit unbewohnbar.

Pressemeldung Freiwillige Feuerwehr Rosenheim 

UPDATE, Dienstag 10.45 Uhr: Ca. 300.000 Euro Schaden

Bei dem Dachstuhlbrand am späten Montagabend entstand ein Sachschaden von geschätzten 300.000 Euro, so Pressesprecher Andreas Guske vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd aus Nachfrage von rosenheim24.de. Der Brand habe hauptsächlich den Dachstuhl des Hauses betroffen, trotzdem sei das Haus jetzt unbewohnbar.

Bei dem Brand am Montag wurden drei Personen leicht verletzt. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung und einen Schock. Derzeit ist laut Guske die Kripo vor Ort, um die Brandursache zu ermittelt. Für den Nachmittag hat Guske eine ausführliche Pressemitteilung angekündigt. Er hofft, dass bis dahin die Kripo bereits erste Anhaltspunkte auf die Brandursache hat.

UPDATE, Dienstag 6.45 Uhr:

Nach Informationen der Polizei gegenüber Radio Charivari am Dienstagmorgen sollen dabei drei Personen leicht verletzt worden sein. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung. 

Das Feuer war am späten Abend im Dachstuhl des Hauses ausgebrochen. Gegen Mitternacht konnten die Flammen gelöscht werden. Weitere Einzelheiten zu Sachschaden oder möglicher Brandursache gibt es derzeit noch nicht.

Userfotos vom Brand in der Rosenheimer Sedanstraße

UPDATE, 23.38 Uhr: Keine Bewohner vermisst

In der Sedanstraße in Rosenheim sind derzeit Feuerwehr Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses ist ein Feuer ausgebrochen.

"Die Löscharbeiten dauern noch an, über die Ursache kann bislang nichts gesagt werden", erklärte ein Sprecher der Rosenheimer Polizei gegenüber rosenheim24.de. Die Kripo Rosenheim sei vor Ort und übernehme die Ermittlungen.

Die Polizei geht nach wie vor davon aus, dass sich alle Bewohner ins Freie retten konnten. "Bisher haben wir keinen Grund, vom Gegenteil auszugehen", so der Polizeisprecher weiter.

Genauere Informationen zum Brand soll es am Dienstagmorgen geben.

UPDATE, 23.25 Uhr: Großeinsatz in Rosenheim

Zahlreiche Rettungskräfte bekämpfen derzeit das Feuer im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Sedanstraße in Rosenheim. 

Erstmeldung, 22.56 Uhr:

In der Sedanstraße in Rosenheim ist in einem Mehrfamilienhaus aus bislang nicht geklärter Ursache in Brand ausgebrochen. Der Dachstuhl des Hauses steht aktuell in Vollbrand.

Nach ersten Erkenntnissen konnten alle Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei sind vor Ort.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser