Zwei Dutzend Streifenwagen im Einsatz

Großeinsatz nach Amok-Alarm an Hochschule

Augsburg - Ein technischer Defekt löste an der Augsburger Hochschule für angewandte Wissenschaft einen Großeinsatz der Polizei aus.

Ein falscher Amokalarm hat am Mittwoch für große Aufregung an der Augsburger Fachhochschule gesorgt. An der Hochschule für angewandte Wissenschaften ging plötzlich eine automatische Bandansage los, mit der Studenten und Lehrkräfte aufgefordert wurden, in den Räumen zu verbleiben. Die Polizei schickte zwei Dutzend Streifen zu der Hochschule, konnte aber schnell Entwarnung geben.

Die Einsatzkräfte gingen früh von einem technischen Defekt an der Alarmanlage aus, durchsuchten aber dennoch die Gebäude. „Wir haben keine Amoklage“, sagte Polizeisprecher Siegfried Hartmann. Die Einsatzkräfte informierten die Betroffenen während des Einsatzes kontinuierlich per Twitter. Insgesamt rund 1500 Studenten und 200 Mitarbeiter waren in den Gebäuden.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser