Schrecklicher Unfall bei Großkarolinenfeld

Unbekannter fällt aus Güterzug und wird überrollt - tot!

  • schließen

Großkarolinenfeld - Am Mittwochvormittag wurde eine männliche Person leblos auf den Gleisen liegend aufgefunden. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Identität des Toten. Derzeit wird von einem Unfall, nicht von einem Suizid ausgegangen.

Auf Höhe Tattenhausen wurde an der Bahnstrecke Rosenheim - München gegen 9.20 Uhr ein unbekannter männlicher Schwarzafrikaner, etwa 18 bis 22 Jahre alt, leblos aufgefunden.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Person auf den Gleisen schon verstorben. Nach ersten Ermittlungen dürfte der junge Mann als Flüchtling auf einem Güterzug von Italien, auf der Bahnstrecke in Richtung München, unterwegs gewesen sein. Auf Höhe der Unfallstelle fiel er wohl vom Zug ins Gleisbett, wurde von diesem erfasst und erlitt tödliche Verletzungen.

Die Identität des Toten ist nach wie vor ungeklärt. In dem Güterzug, von dem der Geschädigte gefallen sein müsste, wurde ein herrenloser Koffer, allerdings ohne Ausweispapier, aufgefunden. Am Güterzug fanden sich Spuren, die auf das Überrollen durch den Zug hindeuten. Zur endgültigen Klärung der Todesursache und Identität sind noch weitere Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in München erforderlich.

Bahnfahrer brauchten wegen des Unfalls viel Geduld. Es kam zu massiven Behinderungen im Zugverkehr. Betroffen waren auch Hunderte Ausflügler und Fernreisende, die sich auf dem Weg in die Pfingstferien befanden. Die Bayerische Oberlandbahn richtete einen Schienenersatzverkehr ein, Fernzüge wurden zum Teil über Holzkirchen umgeleitet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mw

Anm. der Redaktion: Da wiederholt Kommentare gepostet wurden, die nicht unserer Netiquette entsprechen, wurde die Kommentarfunktion unter diesem Artikel bis auf weiteres deaktiviert.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser