GRWS bekommt neuen Geschäftsführer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nachfolger von Manfred Santer: Stefan Ludwig, 53, übernimmt zum 1. April die Geschäftsführung der GRWS.

Rosenheim - Bei der Rosenheimer GRWS löst Stefan Ludwig Manfred Santer als Geschäftsführer ab. Santer war über 25 Jahre tätig und tritt jetzt in den Ruhestand.

„Wohnungen sind mehr als vier Wände. Zum Wohlfühlen gehört auch ein angenehmes Wohnumfeld“, ist der neue Geschäftsführer überzeugt. Deshalb wird die GRWS auch unter seiner Leitung die enge Zusammenarbeit mit Mietern bei wichtigen Entscheidungen in den Wohnanlagen fortsetzen.

Beeindruckt ist er von der erfolgreichen Zusammenarbeit von GRWS, Behörden, Planern, Sozialer Stadt, Bürgervereinen und Mietern bei der Neugestaltung des Wohnumfeldes in der Lessingstraße. „Dieses Miteinander besitzt in meinen Augen einen Pilot- und Pioniercharakter“, betont der 53-jährige angesichts der Tatsache, dass es gelungen ist, die Kunden der GRWS intensiv in die Planungen für die Modernisierung des Quartiers mit Bau von Bürgerhaus und Bürgerplatz einzubeziehen.

Manfred Santer geht nach 26-jährigem Engagement für die GRWS in Ruhestand.

Einen Konsens zu finden, mit dem alle Beteiligten einverstanden sind, ist Ludwig wichtig. Das Arbeitsmotto des auch als lautet: „interessensgerechte gemeinsam erarbeiten“. Die GRWS will er auch weiterhin als seriösen, zuverlässigen und fairen Partner im Bewusstsein der Bürger und Kunden verankern. Und als Bauherr, der sich nicht als Konkurrent zu freien Bauträgern versteht, sondern als Ergänzung mit klarer Positionierung in preiswerten Lagen sowie bei Sanierungsaufgaben im Bestand zur Erfüllung der sozialen Aufgaben der GRWS.

„Verlässliche, vernünftige und solide Qualität“ steht auch im Mittelpunkt der aktuellen Aufgaben, zu den neben Abbruch und Sanierung der Wohnanlage in der Finsterwalder Straße das neue Bürgerhaus in Happing sowie zahlreiche kleinere und größere Sanierungsaufgaben gehören. Bereits seit Oktober arbeitet sich der neue Geschäftsführer in diese Projekte ein, sodass zum 1. April ein fließender Übergang möglich wird. Die Region Rosenheim ist Ludwig außerdem vertraut: Der gebürtige Münchener kennt Stadt und Umland aus seiner Jugendzeit gut.

Wirtschaftsmediator und ausgebildeten konsensfähige Bauingenieurs Lösungen Seine berufliche Laufbahn führte ihn durch ganz Deutschland: Nach dem Ingenieurbüro in München, wechselte als Planer, der Technik und Wirtschaftlichkeit gerne unter einen Hut bringt, zur Baufirma Züblin in Stuttgart. Hier war er in verantwortlicher Position für das schlüsselfertige Bauen zuständig, betreute Großbaumaßnahmen in München, Dresden, Leipzig und Berlin. Für die Firmen Hochtief und Strabag zeichnete Ludwig danach – ebenfalls als Niederlassung- bzw. Direktionsleiter – für die Planung und den Bau von schlüsselfertigen Bürohäusern und Wohnanlagen im Münchener und bayerischen Raum verantwortlich. An Rosenheim reizt den neuen GRWS-Geschäftsführer auch die Chance, kreativ am Stadtbild mitgestalten zu können. „Rosenheim besitzt eine interessante Mischung aus sehr guten, schön sanierten Bereichen und Quartieren wie die Altstadt Ost, aber auch Gebiete wie das Grundstück am Mühlbachbogen und das Gelände rund um den Bahnhof, die nach einer neuen Nutzung und Gestaltung rufen“, bringt Ludwig seine ersten Eindrücke auf den Punkt.

GRWS-Wohnungsbau- und Sanierungs- gesellschaft der Stadt Rosenheim mbH

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser