ICE hält ab Dezember in Rosenheim

+
Der ICE konnte vor dem Umbau des Gleisbereichs nicht im Rosenheimer Bahnhof halten. Ab dem 12. Dezember beginnt eine neue Ära, dann stoppt der ICE auf dem Weg von Innsbruck nach Berlin in Rosenheim.

Rosenheim - Ohne Umsteigen mit dem ICE von Rosenheim nach Berlin: Das ist demnächst möglich. Ab dem 12. Dezember hält täglich um 8.35 Uhr der ICE 108 am Rosenheimer Bahnhof.

Für 20 Millionen Euro hat die Deutsche Bahn den Gleisbereich am Rosenheimer Bahnhof ausgebaut und für vier Millionen Euro das Bahnhofsgebäude neu gestaltet. Das zahlt sich jetzt für die Bahnkunden aus. Am 11. Dezember ist Einweihungstermin mit politischer Prominenz und dem Bahnvorstand. Ab dem nächsten Tag, zum Fahrplanwechsel, dem 12. Dezember, hält dann täglich der ICE 108 in Rosenheim, Abfahrt 8.37 Uhr, Ankunft in Berlin 15.20 Uhr, knapp sieben Stunden später. Umsteigen nicht mehr nötig.

Halt in nur einer Fahrtrichtung

In der Gegenrichtung allerdings braust der ICE weiterhin an Rosenheim vorbei. Es gibt noch Übergabeprobleme mit der Österreichischen Bundesbahn. Die Deutsche Bahn hat sich selbst den Auftrag erteilt, zu prüfen, wann und ob ob ein Halt in der Gegenrichtung möglich ist. Eventuell ist dies ab 2014 der Fall, wenn eine neue Generation von Neigezügen eingesetzt wird. Dann kann eventuell ein Stopp von fünf bis sechs Minuten problemlos in den Fahrplan eingearbeitet werden.

Die Fahrt "ab in den Süden" wird aber schon zum Fahrplanwechsel im Dezember erleichtert. Der EC 81, der bisher nur bis Bozen fährt, hat demnächst Verona als Endziel, Abfahrt in Rosenheim um 8.12 Uhr, Ankunft 13.01 Uhr. Auch Venedig ist in Zukunft bequemer per Zug zu erreichen. Der EC 87 verbindet Rosenheim dann direkt täglich mit der Lagunenstadt, Abfahrt 12.12 Uhr, Ankunft 18.10 Uhr.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser