Wenn ein Hecht plötzlich zuschnappt...

+
  • schließen

Seeon - Seit Jahren füttert der 80-jährige Albert Pröller Karpfen. Tag für Tag kommt er zum See - bis sich im September ein Hecht in seine Hand festbeißt!

Seit rund 20 Jahren kommt der Rentner an den See, altes Brot für die Fische ist immer dabei, so berichtet es die Süddeutsche in ihrer Samstagsausgabe. Doch an einem Morgen im September endete das tägliche Fütterungsritual mit einer bösen Verletzung.

Während Albert Pröller die Brotstücke unter Wasser zerkleinert, schwimmen nicht nur Karpfen um ihn herum, sondern es nähert sich auch ein Hecht. Der Raubfisch glaubt wohl ein Rotauge vor sich zu haben - seine bevorzugte Beute - und beißt mit seinen scharfen Zähnen zu!

Der Schmerz erfasst den Tierfreund, doch es kommt noch schlimmer: "Als der Hecht gespannt hat, dass meine Hand kein Rotauge ist, hat er sich losgerissen. Da sind die Wunden noch länger und tiefer geworden", erzählte der Rentner der Süddeutschen Zeitung.

Das blutige Resultat: Der Mittelfinger wurde entlang der Sehne aufgeschlitzt, über Wochen musste Pröller eine Schiene tragen. Das Fischefüttern will er aber trotz dieser Erfahrung nicht aufgeben. Nach den Wintermonaten ginge es weiter, verriet er der Zeitung.

Dieses Amateurvideo zeigt, wie Hechte zuschnappen:

mg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser