Heute geht es los!

Herbstfest bleibt Familien-Wiesn

Jedes Jahr ein Genuss für Augen, Ohren und Gaumen: das Rosenheimer Herbstfest. Fotos Ruprecht/Schlecker

Beim Rosenheimer Herbstfest sind sich die meisten einig: So friedvoll, so harmonisch und so bayerisch ist kaum ein zweites Volksfest im Freistaat. Entsprechend groß ist die Vorfreude auf die 16 Wiesn-Tage. Heute geht es los. Am frühen Nachmittag setzt sich der farbenfrohe Festzug in Richtung Loretowiese in Bewegung. Wenig später heißt es dann in den Bierburgen: „O‘zapft is“.

Rosenheim – Fröhliche Gesichter, gut gelaunte Menschen, farbenfrohe Trachten: So kennt man das Rosenheimer Herbstfest, das 2011 sein 150-jähriges Bestehen feiern wird. In fast eineinhalb Jahrhunderten hat sich die Wiesn ständig weiterentwickelt. Sie ist größer und moderner geworden – und hat sich trotzdem ihren familiären Charakter bewahrt.


Dass das so bleibt, darüber wacht auch heuer der Wirtschaftliche Verband Rosenheim (WV) als Veranstalter, der erneut mit rund einer Million Besucher rechnet. Moderate Preise, ein hohes Maß an Sicherheit und eine bunte Mischung an Fahrgeschäften sorgen dafür, dass auch Familien nicht zu kurz kommen.

Letzter Anstrich: Alles soll heute zum Start glänzen.

Wie zugkräftig das Spektakel auf der Loretowiese ist, verdeutlicht die hohe Bewerberzahl von Schaustellern: 800 wollten mitmachen, nur 63 Betriebe dürfen mit ihren Fahrgeschäften, Buden und Ständen dabei sein. Bei der Auswahl hatten die WV-Verantwortlichen vor allem drei Dinge im Blick: Passt die Qualität? Passt der Preis? Und passt die Mischung? So ist für alle Geschmäcker etwas dabei. Neben süßen und herzhaften Klassikern wie gebrannten Mandeln, Zuckerwatte oder dem Wiesn-Hendl gibt es exotische Spezialitäten. Mal geht es zauberhaft zu, wie im Märchenverkehrsgarten, mal rasant, wie im „Playball“, mal luftig, wie auf dem „XXL“ – der „höchsten Schaukel der Welt“. Neben der Riesen-Schaukel sind der Illusions-Irrgarten „Psychodelic“, das „Geisterschloss“, die Wildwasserbahn „Poseidon“, 24 „Hexentanz“-Gondeln und der „Fliegende Teppich“ weitere Neuheiten, die das Herbstfest noch abwechslungsreicher machen.

Für den heutigen Auftakttag sind etwas kühlere Temperaturen vorhergesagt – ideales Wiesn-Wetter, wenn es nicht regnet. Um 14 Uhr beziehen die Brauereien mit ihren prachtvoll geschmückten Pferdegespannen sowie Musikgruppen, Blaskapellen und Trachtenvereine in der Luitpoldstraße Position. Von dort geht es über die Bahnhofstraße, Münchener Straße, den Ludwigsplatz und die Kaiserstraße zum Glückshafen. Um 14.45 Uhr versuchen dann Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer (Flötzinger-Festzelt) und Landrat Josef Neiderhell (Auerbräu-Festhalle), möglichst schlagsicher die ersten Bierfässer anzuzapfen. Zuvor kommt es am Glückshafen zu einem Novum. Nicht mehr Alfons Döser, zuletzt zwölf Jahre WV-Vorsitzender, wird das Herbstfest 2009 offiziell eröffnen, sondern sein Nachfolger Reinhold Frey. An der Seite des neuen WV-Chefs: die charmante Miss Herbstfest 2009, Kathi Brunschmid.

Quelle: Herbstfest Rosenheim

Kommentare