Heid wead o'zapft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Auf gäht's zua Wiesn!" 16 Dog lang draht se jetz in Rosnheim wieda ois ums Herbstfest.

Rosenheim - As Wiesnmärzn is braut, de Masskriag san gschpült, de Disch poliat, Ledahosn und Diandlgwand hergricht. Und so hod de Warterei heid a End:

Wenn de Obabuagamoasdarin und da Landrat umara zwäife de erstn Bierfassl o'zapft ham, gähts aufm Rosnheima Herbstfest wieda sächzähn Dog lang rund.

Füa de meistn Leid in und um Rosnheim is des Herbstfest vor allem oans: a Stück Hoamat. Nirgendwo sonst schmeckts und riachts so guad wia auf da Wiesn, nirgendwo sonst is so gmiadlich, nirgendwo sonst trifft ma so vui nette Manna- und Weibaleid auf an Ratsch.

Deshoib is de Vorfreid aa desmoi grouß - aa wenn de Wedafresch moanan, dass heid ganz schee nassln wead. Awa schlimma ois des Sauweda vo de letztn Wocha konns ja nimma wean.

Aba schee waar's scho, wenn de Parablui zua bleim kanntn und es ned oizu driab wean dad, wenn de Schaustella, Festwirte, Bedienunga und natürle de Brauereien mit eanane sauba rausbutzdn Breigaul umara äife durch d'Innenstod zur Wiesn ziang. Dort schwingt dann de Lokalprominenz umara dreiviertl zwöife vorm Glückshafen de Eröffnungsreden - und dann wead endlich o'zapft. Schau ma amoi, wia se da Berthaler Woifgang bei seina eastn Wiesn ois Landrat ostäid und ob a im Flötzinger-Festzäit genauso drepfalfrei o'zapft wia ma des von da Rosnheima Obabuagamoasdarin gwohnt is. Scho zum dreizehnten Moi haut de Bauer Gabi heid in da Auerbräu-Festhalle an Schlegel in an Wiesnbanzn eine - und hod des praktisch oiwei ohne Bridschlerei gschafft. Weil de Rosenheima Wiesn aa getränkemassig a wäitoffenes Fest is, gibt's in da Dazzlwuam-Weinhüttn, im Prosecco-Stodl und in da Weinbar vom Koideis Peppi nadüale aa an Schaumwein- und Schambanja-Ostich.

2014 wead's wieda so sei wia oiwei: Manche Sachan san nei, so wia zum Beischpui a Handvoi Fahrgschäfte, bei dene ma si sauba duachbeidln lossn ko. Vui bleibt awa beim Oidn - zwegs da Gaudi, awa aa zwegs da Tradition, da Nostalgie und am Brauchtum. Deshoib schbuid de Großkarolinenfäida Blosmusi wia oiwei im Auer auf und de Dreder Musi im Flötzinger. Da letzte Ausschank is aa füa Hoggableiba um äife, wobei so mancha Biadimpfe de Lätschn a wengal henga lossn wead, wenn a schbizkriagt, dass de Mass Bier desmoi acht Euro und zwanzg Cent kost - awa jeda Suri hod hoid sein Preis.

Üwa oa Million Leid, so wead schbekuliert, wean heia wieda kemma. Do konn's dann scho amoi narrisch eng wean. Statt se breddlbroad hizumpflanzn wia a Brotz soiddad ma liawa zammrucka und song: "Auf gähts, ruck ma zamm, sitzts eich zuawa, und zwick ma a Mass mitanand!"

So kemmans wieda olle zsamm: de trambbaden Urbayern, gschbreizdn Preißn und gschdudiadn Nordliachta, de grobgschdricktn Eigsessnen und de wuisladn Zuagroastn, de gschleggdn Schdodara und de gschroamauladn Bauanfimfa.

Dann dischputians wieda olle mitanand: de gwampadn Pfundskerl mit Knedelfriedhof und Schdiagnack, de Zwetschgnmandln mit Schboznwadl und Steggalfiaß, de feina Maxen und de krachadn Gscheadhammen, de Eigsaamtn mit vui Buifa, de awa meistens koane Schbendierhosn oham, und de zammgsuffana Noagalzuzla ohne Diredari.

Und do kennan se de Ratschkathln und Schnadabixn wieda narrisch des Mei zreißn: über de siemgscheidn Doagaffn, ausgschamdn Laggln, bredleem-boanade Schmoigoaßn und dodschade Schraumdampfa.

Macht das Herbstfest noch bekannter und verschickt folgende Webcards:

Webcards

Ob Lausbua, Gloiffe, Hallodri, junga Hupfa, Kaschbalkopf, Biawal, Krampfhenna, Drudschal, Grantl- und Gschaftlhuawa - für olle is a Plotz auf da Wiesn. Bloß de Graddla und Schdreithammen, de oi damalang zinte wean und eanane Trinknachbarn oane schdegga woin, wenns schdernvoi san und an Fetznrausch ham, deafan se schnäi zupfa. Do kennan Sicherheitsdienst und Schandis koa Pardon. De bassn auf wia de Haftlmacha, wei as Rosnheima Herbstfest aa heia a gmiatliche Familienwiesn bleim soi - und do ham Radaubriada nix verlorn. Aa wer moant, er muaß si im Zäit a Zigan ostecka und dort sei Wetschinia paffa oder an Masskruag ins Freie mitnemma, dea wead ned bloß zammbiaschtlt, sondan muaß a Mordsstraf zöin. Vor oim as Masskruagkrampfen is koa Schbasseddl.

Am 14. September, nach 16 hoffentlich unbande zeame Wiesndog, hoaßt's dann wieda: Schee wars, zuadraht is, zammramma deama. Awa so weid is no lang ned. Vorher stemm ma no so manche Mass und lassen uns im Zäit oder an de Schdandl de vuin Schmanggal schmegga. Do is a füa de Gschleggadstn wos dabei: De oana fieseln an eibabbialtn Schdeggalfisch, a Brathendl oder a Antn ob, de andan vaputzn liawa an Lewakas oda a Schweinshaxn samt Knedl.

De Öffnungszeitn: Mondog bis Samsdog vo äife vormiddog bis hoiwezwäife auf d'Nacht, am Sonndog fangt de Gaudi scho um zehne in da Friah o.

OVB Heimatzeitungen

Quelle: Herbstfest Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser