Herwig Gössl zum Weihbischof von Bamberg geweiht

+
Herwig Gössel ist neuer Weihbischof in Bamberg.

Bamberg - Im voll besetzten Bamberger Dom ist am Samstag Herwig Gössl (47) zum neuen Weihbischof von Bamberg geweiht worden - es war die erste Bischofsweihe nach 27 Jahren in der oberfränkischen Stadt.

„Katholisch sein heißt, aufs Ganze gehen“, sagte Bamberges Erzbischof Ludwig Schick in seiner Weihpredigt. Der Bischof habe das ganze Evangelium und das ganze Glaubensbekenntnis zu verkünden sowie die ganze Fülle des sakramentalen Lebens zu feiern.

An der gut zweieinhalbstündigen Zeremonie nahmen 13 deutsche Bischöfe teil. Zu Beginn wurde ein Brief von Papst Franziskus verlesen, der Gössl am 24. Januar 2014 zum Weihbischof ernannt hatte. Darin lobt das Oberhaupt der Katholiken den 47-Jährigen für seine „herausragenden Begabungen des Verstandes und des Herzens“. Als Weihbischof steht Gössl dem Erzbischof beratend zur Seite. In der Deutschen Bischofskonferenz ist er künftig Mitglied der Kommission für karitative Fragen.

Gössl gilt als eher konservativ - er unterstrich immer wieder die Bedeutung des Zölibats. Bei der Weihe im Dom zeigte er sich von der humorvollen Seite. Er sei nicht befördert worden, meinte er. Viel besser gefalle ihm, wie es seine kleine Nichte in Anspielung auf die Bischofsmütze formuliert habe: „Der Onkel wird ein Nikolaus.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser