Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Opfer im Drogenrausch

Er hielt ihn für ein Wildschwein - Jäger mit tödlichem Fehlschuss

Ein Jäger erschießt einen jungen Mann - dieser Fall aus dem Jahr 2012 ist nun vor dem Landgericht Hof neu aufgerollt worden.

Hof - Der Angeklagte war vor drei Jahren vom Amtsgericht Wunsiedel wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er, die Staatsanwaltschaft und auch der Bruder des Opfers als Nebenkläger hatten dagegen Berufung eingelegt. Deshalb begann am Mittwoch in Hof erneut eine Verhandlung. Ein Urteil wird voraussichtlich Anfang März erwartet, 22 Zeugen sind geladen.

In den frühen Morgenstunden des 8. September 2012 hatte eine Kugel aus dem Jagdgewehr des Angeklagten nahe Schönwald einen 26 Jahre alten Mann getroffen, der sich im Drogenrausch in der abgelegenen Gegend aufgehalten hatte. Der Jäger saß auf einem Hochsitz und gab an, er habe das Opfer für ein Wildschwein gehalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Felix Kästle/

Kommentare