Viel zu tun

Faschingstreiben in Holzkirchen hält Polizei auf Trab

Holzkirchen - Trotz allgemein friedlicher Feierstimmung beim Faschingstreiben am 26.Februar in Holzkirchen musste die Polizeiinspektion Holzkirchen eine Vielzahl von Einsätzen abarbeiten.

Gegen 14.30 Uhr gerieten ein 21 jähriger Holzkirchner und ein 16-jährger Föchinger in der Marienstraße in Streit. Der Holzkirchnerschlug den anderen ohne Grund zu Boden und trat danach noch mit den Füßen auf den liegenden Jugendlichen ein. Im Anschluss flüchtete der als Braunbär verkleidete Täter in unbekannte Richtung. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Gegen 18.30 Uhr wurde ein 18-jährger Haushamer von Beamten der Polizeiinspektion Holzkirchen am Bahnhof einer Kontrolle unterzogen.Dabei konnten geringe Mengen von Betäubungsmittel aufgefunden werden.  Den Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Betrunkener missachtet rote Ampel

Um 19.45 Uhr meinte ein betrunkener Weyarner, den Nachhauseweg mit seinem Auto antreten zu müssen. Der 22 Jährige missachtete dabei vor den Augen einer Polizeistreife das Rotlicht der Ampel am Oscar-von- Miller Platz. Zudem wurde ein anderer Verkehrsteilnehmer in seinem Fahrzeug durch den Betrunkenen geschnitten und erheblich gefährdet. 

Bei der anschließenden Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Führerschein wurde von der Polizei direkt eingezogen.

Fast zur selben Zeitmusste die Polizei zu mehreren Alkoholleichen und streitenden Besuchern der Faschingsfeier mehrmals ausrücken. Hier konnte die Situation durch Platzverweise entschärft werden.

Gegen 20.45 teilte eine aufmerksame Fußgängerin im Bahnhofweg der Polizei den Fund von Betäubungsmittel am Fußweg mit. Als die mutmaßlichen "Eigentümer" der Drogen (Jugendliche etwa 16 Jahre) hier auftauchten, konnten sie von Zivilkräften der Polizei gestellt werden. Dabei leistete einer der Täter erheblichen Widerstand bei der Festnahme.Ein unbeteiligter 20 jähriger Holzkirchner mischte sich dabei ein und griff einen der Beamten tätlich an. Auch dieser musste mit Hilfe von Unterstützungskräften fixiert und in Gewahrsam genommen werden. 

Mehrere Jugendliche behindern Polizeiarbeit

Mehrere ebenfalls unbeteiligte Passanten im jugendlichen Alter behinderten erheblich die Arbeit der Polizei. Gegen mehrere Täter wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eröffnet. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Täter aus dem Polizeigewahrsam entlassen und ihren Eltern übergeben.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser