A8: Osterverkehr mit vielen Unfällen

Holzkirchen/A8 - Der dichte Verkehr zu den Ferien und Feiertagen tat auf der Autobahn sein Übriges: Viele Unfälle mit entsprechend hohem Sachschaden sind zu verzeichnen.

Am Donnerstagmorgen gegen 5.45 Uhr stand ein Lkw nach vorangegangenem Motorschaden qualmend auf dem Seitenstreifen der BAB A 8, Fahrtrichtung München am Brandlberg (Bereich Irschenberg). Infolge der Sichtbehinderung - die komplette Fahrbahn war in Rauch gehüllt - wechselte ein unbekannter Sattelzug vom rechten auf den ganz linken Fahrstreifen und verursachte hinter ihm ein Verkehrschaos. Ein 53-jähriger aus dem Kreis Traunstein musste auf dem linken Fahrstreifen mit seinem Mercedes Sprinter stark abbremsen. Im weiteren Verlauf zog auch der auf dem mittleren Fahrstreifen fahrende VW Passat-Fahrer (27 Jahre) aus Seeon nach links, um den Sattelzug auszuweichen und prallte dabei in die Beifahrerseite des Sprinters. Als Kettenreaktion dahinter fuhr ein 49-jähriger aus Neubeuern mit seinem Pkw, Volvo auf den VW Caddy eines 52-jährigen aus Kolbermoor auf. Der Volvofahrer und seine Beifahrerin (45 Jahre) sowie der Passatfahrer zogen sich durch den Aufprall Verletzungen zu und wurden ins Krankenhaus verbracht. Die vier Fahrzeuge waren allesamt fahruntauglich und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 51.000 Euro. Zur Fahrbahnreinigung war ein Großaufgebot der Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz, um die ausgelaufenen Flüssigkeiten an der Unfallstelle zu binden und diese zu säubern. Durch die Sperrung von zwei Fahrstreifen über drei Stunden kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu einem erheblichen Rückstau.

Aufgrund des Ferienverkehrs kam es am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr auf der BAB A 8, Richtung Salzburg zu zähfließenden Verkehr. Auf Höhe des Parkplatzes Seehamer See musste ein 45-jähriger aus Kolbermoor mit seinem Pkw, Nissan verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende Mercedesfahrer (35 Jahre) aus Bad Homburg konnte noch rechtzeitig reagieren und bremste ebenfalls rechtzeitig ab. Ein 46-jährige Porsche Cayenne-Fahrer aus München bremste zu spät, prallte mit seinem Fahrzeug gegen das Heck des Mercedes und schob diesen auf den Nissan auf. Im Mercedes wurden der Fahrer und die Beifahrerin (42 Jahre) leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 17.000 Euro. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zur Absicherung und Säuberung der Unfallstelle war die FFW Weyarn eingesetzt.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser