Schon wieder schwerer Unfall am Irschenberg

Lkw-Hebebühne rettet Unfallfahrer (31) vermutlich das Leben

+
  • schließen

Irschenberg - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag auf der A8 am Irschenberg. Ein Italiener wurde dabei schwer verletzt - und hatte dabei trotzdem irgendwie noch Glück im Unglück:

UPDATE, 16.55 Uhr - Polizeimeldung

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten kam es am Mittwoch, den 26.04.2017 gegen 13.40 Uhr auf der BAB A8 zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg - in der sogenannten Leitzachsenke - in Fahrtrichtung Salzburg.

Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr ein 31-jähriger italienischer Staatsangehöriger aus München mit einem Transporter auf dem vor ihm fahrenden Anhänger eines italienischen Sattelzuges auf. Der Mann wurde in seinem deformierten Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber schnell von den alarmierten Feuerwehren aus Irschenberg und Weyarn gerettet werden.

Nach der Erstversorgung vor Ort durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungsdienst in eine Klinik im Landkreis Rosenheim gebracht.

Schwerer Unfall in Leitzachsenke

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Neben der Autobahnmeisterei Holzkirchen waren auch mehrere Streifen der Autobahnpolizei Holzkirchen und Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim im Einsatz.

Die Autobahn musste circa 30 Minuten komplett für die Rettungs- und danach teilweise für die Aufräumarbeiten gesperrt werden. Es entstand ein circa sieben Kilometer langer Rückstau, der sich nach Aufhebung der Sperre langsam auflöste.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Die Erstmeldung:

Am Mittwoch gegen 13.40 Uhr krachte es auf der A8 zwischen Weyarn und Irschenberg in Fahrtrichtung Salzburg. Ein 3-Achs-Abschlepper war auf der rechten Fahrspur auf das Heck eines Sattelzugs aufgefahren und hatte sich darin verkeilt. 

Der Unfallverursacher wurde mit den Beinen eingeklemmt und musste von den Feuerwehren Weyarn und Irschenberg mit Spezialgerät befreit werden. Er kam erheblich verletzt in ein Krankenhaus. 

Glücklicherweise verhinderte die Hebebühne des Aufliegers ein weiteres Unterfahren. Während der Rettung des Verletzten musste die Autobahn in Richtung Salzburg komplett gesperrt werden. Es entwickelte sich ein zehn Kilometer langer Rückstau über die Anschlussstelle Weyarn hinweg.

Kurioserweise war der Abschlepper zur Firma Waldschütz am Irschenberg unterwegs, um ein Fahrzeug abzuholen. Anders als geplant, holte nun ein Waldschütz-Schlepper den zerstörten Abschlepper ab.

Erst am Dienstag hatte sich bei Holzkirchen ebenfalls ein schwerer Lkw-Unfall ereignet, der für ein stundenlanges Verkehrschaos gesorgt hatte.

Thomas Gaulke/mw

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser