Angeblich übermäßiger Druck auf Angestellte

"Klima der Angst"? - Tank & Rast weißt NGG-Vorwürfe zurück

Landkreis - Die Gewerkschaft NGG hatte kürzlich massive Vorwürfe gegen "Tank & Rast" geäußert. Seit Negativ-Schlagzeilen würden dort Mitarbeiter massiv unter Druck gesetzt, Hygiene-Standarts in einer übertriebenen Weise einzuhalten.

In einer Pressemitteilung hatte die Gewerkschaft NGG vor kurzem massive Vorwürde gegen "Tank & Rast" geäußert. Auch in der Region würde seit Negativschlagzeilen durch eine Ausgabe der RTL-Show "Wallraff deckt auf" massiv Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt. Sie müssten auf teils übertriebene Weise Hygienestandarts einhalten. Es herrsche ein regelrechtes "Klima der Angst" und die Angestellten müssten teilweise absurde Richtlinien einhalten. Nun bezieht das Unternehmen Stellung zu den Vorwürfen.

Tank & Rast: Vorwürfe nicht nachvollziehbar

Die von der Gewerkschaft geäußerten Vorwürfe seien aus Sicht von Tank & Rast nicht nachvollziehbar, heißt es. "Es ist eindeutig im Interesse der Kunden, dass in den Raststätten und Tankstellen im Servicenetz von Tank & Rast klare Qualitätsstandards und Hygienevorgaben eingehalten werden." Diese Standards würden Vorgaben, die auf gesetzlichen Regelungen beruhen und die entweder behördlich gefordert oder in der Systemgastronomie weithin üblich sind entsprechen.

Die von der NGG "missverständlich zusammengefasste aber für den Umgang mit Lebensmitteln übliche" Vorgabe lautet: „Vor und nach der Arbeit mit Lebensmitteln sind die Hände mindestens für 30 Sekunden gründlich mit Seife zu reinigen. Anschließend dürfen die Hände nur mit den dafür vorgesehenen Einweg-Papierhandtüchern abgetrocknet werden, bevor sie im Anschluss daran desinfiziert werden.“ Das bedeute nicht, dass sich Mitarbeiter nach jedem einzelnen Arbeitsschritt die Hände reinigen und desinfizieren müssten.

Keine Anzeichen für übermäßigen Druck

Die Pächter von Tank & Rast seien als selbständige Unternehmer dafür verantwortlich, dass diese Qualitätsstandards eingehalten werden. "Zudem liegt die Personalführung allein in ihrer Hand." Tank & Rast habe keine Anzeichen, dass zur Einhaltung dieser Qualitätsstandards übermäßiger Druck auf Mitarbeiter an den Service-Standorten ausgeübt wird. "Dies gilt auch für die Eigenbetriebe des Unternehmens", heißt es weiterhin. Die Servicebetriebe hätten nach Erkenntnissen von Tank & Rast zudem keinerlei Probleme bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter und verfügten über eine angemessene Personalausstattung.

Pressemitteilung Tank & Rast/hs

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser