Jobcenter Rosenheim: So diskutieren unsere Leser

"Verhungern hätten die mich lassen!"

  • schließen

Rosenheim - Über 72 Kommentare allein unter unserem Facebook-Post und 162 direkt unter dem Artikel. Das Thema Jobcenter Rosenheim polarisiert. So diskutieren unsere Leser:

Das Jobcenter Rosenheim-Stadt sei angeblich deutschlandweit das "strengste" und habe zwischen Januar und September 2016 die meisten Sanktionen gegen Hartz IV-Empfänger verhängt. Angeblich sei in etwa jeder 15. Leistungsempfänger sanktioniert worden. Dieser Bericht der Bild-Zeitung hatte am Dienstag für Aufsehen gesorgt, auch bei unseren Lesern. 

Zwar dementierte Geschäftsführer Armin Feuersinger gegenüber Radio Charivari diesen Bericht, es gäbe belegbar deutschlandweit andere Jobcenter, die eine höhere Quote an Sanktionen für Leistungsbezieher hätten, dennoch diskutierten unsere Leser auf Facebook und unter dem Artikel ausgiebig darüber. Die Meinungen sind konträr:

Bei vielen kam das Jobcenter nicht gut weg

Eine Leserin schilderte auf Facebook drastisch ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Jobcenter Rosenheim-Stadt: "Stimmt ja! Verhungern hätten die mich lassen, hätte ich keine Familie hinter mir stehen gehabt!! Und dann.. plötzlich bekomme ich recht, nach unzähligen Beschwerden, weil sie einen einfach mal vier Monate ohne jegliches Geld oder sonstige Unterstützungen da stehen lassen. Aber Hauptsache man muss wegen fünf Minuten da hin fahren über 20 Euro Zug bezahlen. Für lächerliche zehn Minuten soll man sich diese unfreundlichen Mitarbeiter anhören denen du scheiß egal bist! Danke Arbeitsamt Rosenheim!"

Die Kommentatorin "Sandra" schreibt kurz: "Kann ich nur bestätigen. Sie machen es einem nicht leicht." Ein weiterer Leser bestätigte: "Das stimmt. War 1 x nach 46 Arbeitsjahren für 6 Wochen arbeitslos, so arrogant, demütigend. Nie mehr und wenn ich unter der Brücke schlafen muss."

In den Kommentaren ging man sogar so weit und warf dem Amt vor, sich rechtswidrig zu verhalten: "Die halten sich ja sowieso nicht an geltendes Recht. Scheiß egal was im BGB oder SGB steht in Rosenheim wird so gearbeitet oder entschieden oder strafen verhängt, wie der Sachbearbeiter Lust und Laune hat."

Meinungen pro Jobcenter

Es formierte sich aber auch eine Gegenseite, die das Jobcenter in Schutz nahm:

So schreibt beispielsweise eine Leserin: "Also jetzt muss ich aber mal contra einlegen Ich musste letzten Sommer hin Egal bei wem ich war ich wurde äußerst freundlich beraten Ich hab Beratungen bekommen und auch sonst alles was gefragt habe Ich sag jetzt einfach mal - so wie man rein ruft, so kommt es zurück! Auch habe ich seit Jahrzehnten eine Nebenbeschäftigung welche ich belegen konnte und ohne Probleme weiter nachgehen durfte Wirklich egal mit wem ich zu tun hatte -ob das jetzt am Eingang war oder dann beim Kassenamt ich hab durchweg freundliche hilfsbereite Berater kennen gelernt."

Der Kommentator "netznachricht" kann es nicht nachvollziehen, wie es Jobcenter geben kann, die eine Sanktionierungsquote von unter 1% haben: "Das deutet für mich auf Untätigkeit und Rechtsbeugung eines Jobcenters hin. Denn wen man weiß wie viele Leistungsempfänger sich keine Arbeit suchen wollen, nicht zu Terminen erscheinen, sich nicht auf Vorschläge des Jobcenters bewerben und dass dann zulasten der Gemeinschaft der Steuerzahler nicht sanktioniert wird, dann ist das für mich unverständlich (...)"

Dr.Acula findet: "Fein! Da muss man der Arbeitsagentur ein dickes Lob aussprechen, dass die Faulpelze und Abzocker ordentlich sanktioniert werden. Das spart die Steuergelder der hart arbeitenden Bevölkerung!!!"

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner/

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser