Josef Triebenbacher bekommt Ehrenmedallie

München - Für seine 35 Jahre als Jugendarbeiter bekam der Panger Josef Triebenbacher die Medaille „München leuchtet – den Freunden Münchens“ in Silber überreicht.

Bürgermeisterin Christine Strobel verlieh am Mittwoch, dem 3. August  Josef Triebenbacher, Vorstandsvorsitzender der Freizeitliga-Isarvorstadt e.V., vielen bekannt als der „Jugend-Sepp vom Tröpferlbad“, für seine nunmehr 35-jährige Jugendarbeit die Medaille „München leuchtet – Den Freunden Münchens“ in Silber. Initiatoren für diese Verleihung der Medaille sind die langjährigen Stadträte, Dr. Evelyne Menges sowie Hans Podiuk (beide CSU).

Begonnen hat Herr Triebenbacher diese Jugendarbeit am 01.02.1976, als er als Polizeijugendbeamter bei der PI 22 am Baldeplatz eingesetzt wurde. Ansatz dafür waren Ausschreitungen der Fans vom TSV 1860 München sowie zur Gewalt neigende Jugendliche in seinem Dienstbereich.

Er animierte die jungen Menschen dazu, ihre überschüssige Kraft bei sportlichen Aktivitäten, z.B. Fußball, und nicht bei Schlägereien ect. einzusetzen. Weitere Sportarten wie Volley- und Basketball, Joggen, die Teilnahme am Münchner Stadtlauf (Steckenpferd des Jugendpolizisten) ect. folgten.

Ab Herbst 1977 folgten regelmäßig Hallenfußballturniere in der Rudi-Sedlmayr-Halle. Besuche bei den Sitzungen der damaligen BA 10, 11 und 12 folgten. Dadurch wurde die Münchner Presse auf diese Aktivitäten des Jugendpolizisten aufmerksam. Um diese Art der Jugendarbeit nicht zu gefährden, suchten diese BA zusammen mit der Stadtverwaltung nach Möglichkeiten, wo die Jugendlichen regelmäßig im Sommer und Winter trainieren konnten. Im Oktober 1978 wurden der von Herr Josef Triebenbacher ins Leben gerufenen Freizeitliga eine Halle und eine Bezirkssportanlage zugewiesen.

Im Herbst 1982 war es soweit: Herr Schießl vom BA 10 teilte Herrn Triebenbacher mit, dass im früheren „Wannenbad“ in der Thalkirchner Straße Räume frei wären. Die stark renovierungsbedürftigen Räume schreckten weder die zuständigen BA’s noch Herrn Josef Triebenbacher. Sofort wurden die Planungen für einen Umbau aufgenommen, um einen Treffpunkt für die Jugend in der Isarvorstadt zu schaffen.

Unter Anleitung des Jugendbeamten machten sich die jungen Menschen an die Arbeit. Nach einem Vierteljahr harter Arbeit konnte der Vorstandsvorsitzende Josef Triebenbacher mit seinen Helfern, dem Vorstand und der Jugend mit einem Festakt die renovierten Räume aus der Isarvorstadt übergeben. Er nannte die entstandene Einrichtung Jugendtreff-Tröpferlbad.

Ganz besonders wurde Herr Triebenbacher bei der Jugendarbeit von seiner Gattin Uta und seiner Familie unterstützt.

Pressemitteilung Freizeitliga-Isarvorstadt e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser