Junge Kräfte im erweiterten SPD-Vorstand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Als "Nachwuchspolitiker" in den erweiterten Vorstand gewählt wurden (von links) Michael Fichtner, Abu Erdogan und Judith Schäfer. Glückwünsche kamen von Vorsitzender Maria Noichl (links) und ihrem Stellvertreter Robert Metzger (rechts).

Rosenheim - Überraschungen gab es kaum auf dem Parteitag des SPD-Unterbezirkes Rosenheim-Stadt, in dessen Mittelpunkt die turnusmäßigen Neuwahlen für den Vorstand waren.

Die Vorsitzende, Landtagsabgeordnete und Stadträtin Maria Noichl, kam in Anbetracht der zeitaufwändigen Neuwahlen auch gleich zur Sache. Im Zeitraffertempo ließ sie die wichtigsten Aktivitäten der abgelaufenen, zweijährigen Amtszeit Revue passieren und dankte besonders der Bundestagsabgeordneten Angelika Graf für deren Unterstützung nicht nur in Berlin, sondern auch bei der nicht immer einfachen Überzeugungsarbeit am Ort.

Sowohl lokale Themen, wie beispielsweise das Bahnhofsgelände, die Verkehrssituation oder die Zukunft der Sozialen Stadt als auch Themen der großen Politik wie Afghanistan, soziale Kälte in Deutschland sowie das Thema Atomkraft standen im Fokus der Diskussionen in den SPD-Ortsverbänden, so Noichl.

Stadträtin Elisabeth Jordan berichtete aus dem Arbeitskreis sozialdemokratsicher Frauen (AsF), und Hermann Huber über die Arbeit des "Arbeitskreises 60 plus". Er meinte, bei den Älteren sei immer etwas los, was die Jusos allerdings auch für sich in Anspruch nahmen. Mit dem Slogan "Politik muss nicht immer tierisch ernst sein" warben sie für ihre zukunftsorientierte Politik.

Nachdem Kassier Hans Fingernagel einen soliden Bodensatz in der Kasse vermeldete, leiteten Angelika Rösner und ihre Helfer den umfangreichen Wahlmarathon, der aus zwölf verschiedenen Wahlgängen bestand, ein. Zu wählen waren der engere und der erweiterte Vorstand, die Mitglieder der Schiedskommission, die Revisoren und schließlich noch die Delegierten und Ersatzdelegierten für den Bezirksparteitag und für den Landesparteitag.

Es schien, dass die Rosenheimer Genossen mit der Arbeit ihres bisherigen Vorstandes sehr zufrieden waren und deshalb nach dem Motto: "Never change a winning team" den "alten" Vorstand unisono in seinen Funktionen bestätigten. Maria Noichl ist weiterhin Vorsitzende, flankiert von ihren Stellvertretern Gabi Leicht, SPD-Franktionsvorsitzende im Rosenheimer Stadtrat, und von Stadtrat Robert Metzger. Die Kasse verwaltet weiterhin Hans Fingernagel und Franziska Finsterwalder fungiert als Schriftführerin.

Veränderungen gab es bei den Beisitzern, die dem erweiterten Vorstand angehören. Die Versammlung war sich einig, dass diesem Gremium der parteipolitische Nachwuchs angehören solle, um einmal in Führungsfunktionen der Parteiarbeit hineinzuwachsen.

Als Beisitzer gewählt wurden Abu Erdogan, Michael Fichtner, Herbert Weß und Judith Schäfer. Dem erweiterten Vorstand gehören auch die Ortsvereinsvorsitzenden und die Vorsitzenden der Arbeitskreise an.

In die Schiedskommission wurden Walter Leicht (Vorsitzender), Martina Hummel, Ferdinand Esser, Edith Huber, Hans Hajer, Werner Mittermeier und Kathrin Beck gewählt. Als Revisoren stellten sich Erika Käufl und Bernd Leiter zur Verfügung und Hans-Otto Schmeing fungiert als AfA-Verbindungsmann. Den SPD-Unterbezirk Rosenheim-Stadt werden auf dem Bezirk- und auf dem Landesparteitag Maria Noichl, Abu Erdogan, Elisabeth Jordan und David Schmid vertreten.

je/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser