Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball

Kahn zu Mané-Verpflichtung: „Brauchen frisches Blut“

Vorstellung von Sadio Mané
+
Sadio Mané spricht während seiner Vorstellung neben Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn.

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn erhofft sich mit „Weltklassespieler“ Sadio Mané auch einen neuen Konkurrenzkampf im Kader des deutschen Meisters. „Ich habe ja schon gesagt, wir brauchen frisches Blut und Veränderung im Kader. Nach so einer langen Erfolgsserie, wie wir sie im Moment haben, kann sich eine gewisse Bequemlichkeit breit machen.

München - Wir wollen neue Reizpunkte innerhalb des Kader kreieren“, sagte Kahn am Mittwoch in München.

Mané sei „ein absoluter Vollprofi“, sagte Kahn. „Er ist ehrgeizig, er will's wissen, er will Titel gewinnen. Deshalb ist er hier genau beim richtigen Verein gelandet.“

Mané unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis 2025 bei den Bayern. Zuvor hatten sich die Münchner mit dem FC Liverpool auf einen Wechsel geeinigt. Dem Vernehmen nach überweisen die Münchner 32 Millionen Euro als Ablösesumme für den Senegalesen nach Liverpool. Der Betrag könnte durch gewisse Zusatzleistungen auf 41 Millionen ansteigen. Der bisherige Vertrag von Mané in Liverpool lief am 30. Juni 2023 aus.

Mané ist Rekordtorschütze seines Landes. Mit Liverpool gewann er 2019 die Champions League. 2020 wurde er mit dem Team englischer Meister. dpa

Kommentare