Böser Jungenstreich löst Großalarm aus

Rosenheim - Die Meldung, dass ein Maskierter mit einem Vorschlaghammer auf Passanten einschlage, löste Großalarm aus. Die Sache stellte sich letztlich aber etwas anders dar:

Am Sonntag, 25. Mai, gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei gegen 18.30 Uhr mehrere Notrufe über einen maskierten Mann ein, welcher mit einem Vorschlaghammer auf Spaziergänger losgehen sollte.

Im Rahmen der daraufhin ausgelösten Großfahndung durchkämmten mehrere Streifenbesatzungen der umliegenden Polizeidienststellen den Keferwald. Kurze Zeit später meldeten sich drei Kinder bei der Polizei in Rosenheim und gaben an, dass wohl sie die Gesuchten seien. Sie hatten lediglich ein Youtube-Video nachspielen wollen, in dem ein als Clown maskierter Mann auf eine Puppe einschlägt, um herannahenden Passanten einen Schrecken einzujagen. Die Kinder hatten mit ihrem Vorschlaghammer auch lediglich auf den Boden eingeschlagen. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Fußgänger.

Die Nachahmer wurden eindringlich belehrt und haben ihr Fehlverhalten eingesehen. Es wird nun geprüft, in wie weit ihnen die Kosten für den Polizeieinsatz im niedrigen vierstelligen Bereich in Rechnung gestellt werden können.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser