Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfassbar!

Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen

Ein Zebrastreifen dient Fußgängern zur Überquerung der Straße. Autos müssen warten. Das will ein 67-Jähriger nicht akzeptieren und rastet komplett aus.

Ergolding - Weil er einen Fußgänger an einem Zebrastreifen die Straße überqueren lassen sollte, ist ein 67-Jähriger in Niederbayern ausgerastet. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, begegnete der Mann auf dem Gelände eines Einkaufsmarkts in Ergolding (Landkreis Landshut) einem 28-Jährigen, der gerade den Zebrastreifen betrat. 

Statt zu bremsen, beschleunigte der Autofahrer und fuhr unter permanentem Hupen auf den Fußgänger zu. Erst wenige Zentimeter vor ihm kam das Auto schließlich zum Stehen. Der junge Mann ging einen Schritt zur Seite - woraufhin der Autofahrer wieder beschleunigte und der 28-Jährige gerade noch ausweichen konnte. Sein Einkauf hatte weniger Glück und wurde teilweise vom Auto mitgeschleift. Der 28-Jährige warf vor Wut eine Plastikflasche gegen das Auto. Die Polizei ermittelt gegen den Autofahrer unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © Privat/Symbolbild

Kommentare