Unbewohntes Haus in Brand gesteckt

Kinder zündeln - 80.000 Euro Schaden

Mainburg - Zwei Buben haben in einem unbewohnten Haus gezündelt und so einen Brand verursacht. Es entstand ein Schaden in Höhe von 80.000 Euro. Einer der beiden wurde verletzt.

Zwei Buben haben in Niederbayern beim Zündeln ein unbewohntes Haus in Brand gesteckt und einen hohen Schaden verursacht. Eines der Kinder erlitt eine Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete ein Zeuge, wie die Jungs am Mittwoch aus dem Haus in Mainburg (Kreis Kelheim) liefen. Kurz darauf stieg eine Rauchfahne aus dem Gebäude auf. Als die Feuerwehr eintraf, standen der erste Stock und das Dachgeschoss in Flammen. Der Zeuge hielt die elf und zwölf Jahre alten Kinder fest und übergab sie der Polizei. Der Schaden beläuft sich auf etwa 80.000 Euro - das Haus ist komplett ausgebrannt und einsturzgefährdet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser