Kinderklinik einmal anders

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pastoralreferent Klaus Gößl mit Ehrengästen und Besuchern beim Eröffnungsgottesdienst

Rosenheim - Tag des Kinderkrankenhauses im RoMed Klinikum Rosenheim – die Kinderklinik einmal anders erleben. Ziel war es, den Kindern die Angst vor dem Krankenhaus zu nehmen.

Heuer hat die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am RoMed Klinikum Rosenheim wieder zum Tag des Kinderkrankenhauses eingeladen. „Ziel und Hintergrund der Veranstaltung ist es den Kindern die Angst vor einem möglichen Klinikaufenthalt so gut es geht zu nehmen, indem wir den Eltern und Kindern alle Facetten der Klinik aufzeigen“, betonte Chefarzt Dr. Torsten Uhlig.

Zu Beginn des Kindertages begrüßte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die Kinder, Eltern und Angehörige sowie alle freiwilligen Helfer und wünschte den Besuchern einen kurzweiligen und informativen Tag. Anschließend zelebrierte Pastoralreferent Klaus Gößl den Eröffnungsgottesdienst und schaffte es durch seine temperamentvolle und überzeugende Art die Kinder, Eltern, Freiwilligen und Mitarbeiter des Klinikums in die Messe mit einzubinden.

Danach wurde die Klinik „zur Eroberung“ frei gegeben. Für die kleinen Gäste waren verschiedene Spielstationen eingerichtet, die von Geschicklichkeitsübungen, Torwandschießen, Enten angeln, Ballspielen bis hin zur Teddysprechstunde reichte. Den Eltern standen unter anderem Mitarbeiter des Fördervereins der Kinderklinik und der Sozialen Stadt mit umfangreichen Informationsmaterialien zur Verfügung.

Ärzte und Pflegepersonal der Klinik waren jederzeit für Fragen offen und boten stündlich Führungen durch die Kinderklinik an. Neben den Stationsbetrieb konnten die Besucher auch die Räumlichkeiten der Notfallambulanz sowie die der Kindertagesklinik besichtigen. Besonders interessant war für die Eltern die Mutter-Kind-Station, die in neue Räumlichkeiten umgezogen ist. Neben neuen Elternbetten wurde besonders auf eine noch kinderfreundlichere Einrichtung geachtet. So hat beispielsweise ein künstlerischer Maler die Wände der Patientenzimmer mit Szenen aus Kindermärchen verziert. Ebenso wurde der Flur der Station in hellen, freundlichen Farbtönen gehalten und mit ansprechenden Motiven aufgewertet.

Den musikalischen Rahmen gestaltete die Band „fresh winds“ aus Hochstätt sowie die Musikanten der Gruppe „Sunnaseitn Musi“ in einer sehr heiteren und beschwingten Art. Für das leibliche Wohl sorgte in gewohnt souveräner Art das Team der Klinikküche und der Cafeteria sowie die vielen Freiwilligen, die auch die Sansibar der Diakonie bedienten und alkoholfreie Cocktails anboten.

Pressemeldung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser