Handtaschenräuber in Kolbermoor

Darum wurde die Suche so groß angelegt

  • schließen

Kolbermoor - Ein Polizeihubschrauber kreiste in der Nacht auf Dienstag über Kolbermoor. Grund für diesen Einsatz war ein missglückter Handtaschenraub. Der aktuelle Ermittlungsstand:

In der Nacht auf Dienstag versuchten bislang unbekannte Täter einer Frau in Kolbermoor die Handtasche zu entreißen. Im Rahmen einer groß angelegten Fahndung kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen.

Täter weiter flüchtig

Auf Nachfrage von mangfall24.de beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd teilte uns ein Sprecher mit, dass es in dem Fall noch keine neuen Erkenntnisse gebe. Die Täter seien weiterhin flüchtig.

Warum so eine groß angelegte Suche?

Der Sprecher erklärte weiter auf die Frage, warum die Suche so groß angelegt wurde und auch Hubschrauber eingesetzt wurden: "Handtaschenraub ist eine Verbrechensstraftat, kein Kavaliersdelikt. Das ist eine schwere Straftat. Hubschrauber setzen wir immer dann ein, wenn wir uns einen Erfolg davon versprechen. Das ist ein wichtiges Fahndungsmittel, das mit entsprechender Technik ausgestattet ist, auch bei der Vermisstensuche."

Zeugen werden gebeten sich telefonisch mit der Kripo Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Beschreibung der Täter:

Tatverdächtiger 1: Jugendlicher, vmtl. unter 18 Jahre alt, blonde Haare, Baseball-Cap, sprach bayerisch/deutsch

Tatverdächtiger 2: Jugendlicher: vmtl. unter 18 Jahre alt, wurde von der Frau im Gesicht gekratzt, trägt ein auffälliges Muttermal über dem rechten Auge, sprach ebenfalls bayerisch/deutsch

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser