Kolbermoors Stadtentwicklung geprägt

+
Die neue Vorstandschaft des Gewerbeverbands Kolbermoor mit dem Ehrenvorsitzenden Herbert Ernst (Zweiter von links).

Kolbermoor - Eine Ära geht zu Ende beim Gewerbeverband Kolbermoor: Herbert Ernst zog sich nach 15 Jahren als Vorsitzender aus seinem Amt zurück.

Als seinen Nachfolger wählte die Versammlung Michael Eder, bislang Schriftführer und Marktmeister. Herbert Ernst wurde zudem eine besondere Ehrung zuteil: Er wurde zum Ehrenvorsitzenden des Kolbermoorer Verbandes ernannt.

Lob und Anerkennung von allen Seiten, aber auch rührende Worte bestimmten die Jahresversammlung des Gewerbeverbands, auf der der langjährige Vorsitzende Herbert Ernst (63) verabschiedet wurde. Nach 15 Jahren großen Engagements stellte er sich für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zu Verfügung.

Der scheidende Vorsitzende hatte die Stadt in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgeprägt, was ihm auch Bürgermeister Peter Kloo und der Geschäftsführer des Bezirksverbandes Oberbayern-Ost, Christian M. Klotz, attestierten. Der familienfreundliche Christkindlmarkt war ebenso in seiner Ära entstanden wie die Einkaufsführer, das Blatt "Kolbermoor aktuell", aus dem sich die Stadtnachrichten entwickelten, die Infotafeln an den Ortseingängen und das Kolbermoorer Logo "Stadt voller Leben". Sein größter Erfolg: das Stadtmarketing, 2005 angestoßen und seit 2009 mit einem eigenen Mitarbeiter im Rathaus vertreten. Hinzu kommen die schmückenden Blumentröge, die geschmiedeten Wegweiser sowie zahlreiche Aktionen, darunter das Zauberfestival (ab 2009) und zuletzt das "Osterfest" anlässlich 50 Jahre Gewerbeverband.

Viele Ideen und ein unermüdlicher Fleiß hätten Herbert Ernst ausgezeichnet, betonte Bürgermeister Kloo in seiner Laudatio. Und genau das würde einen guten Vorsitzenden ausmachen: Nicht nur Ideen zu haben, sondern auch emsig und mit großem Engagement um die Umsetzung zu kämpfen. Dabei habe Ernst nicht nur Sichtbares geschaffen, sondern auch neue Strukturen in die Stadt gebracht, auch im Umgang miteinander. "Er hat den Qualitätsbegriff neu definiert", so Kloo, zum Slogan "Einkaufen in Kolbermoor ist schön" habe er das "Drumherum" geschaffen. Mit den besten Wünschen für die neue Vorstandschaft schloss der Bürgermeister seine Ausführungen, verbunden mit der Bitte, dass sich der Verband auch künftig konstruktiv einbringe und für die Gemeinschaft und damit für Kolbermoor eintrete - Einzelinteressen sollten dabei hintenangestellt werden. "Herbert Ernst hat zwar große Fußstapfen hinterlassen, aber ich hoffe, dass die neue Vorstandschaft weitermarschiert und eigene große Fußstapfen hinterlässt."

Dank und Anerkennung gab der scheidende Vorsitzende sogleich an sein Team weiter, ohne das ein derart großes Engagement nicht möglich gewesen wäre, wie Ernst betonte. Allen voran dankte er der ebenfalls scheidenden zweiten Vorsitzenden Anita Kainz, die sich nach jahrzehntelangem Engagement aus Gesundheitsgründen aus dem Verband zurückzog. "Goldtaler" hatte Ernst für Kassier Frank Pfützenreuter parat, der "wie Dagobert Duck unser Geld verwaltet und verdoppelt hat" und stets zur Stelle gewesen sei.

Ein Plus, wenn auch ein geringes, hatte schließlich "Kassenchef" Pfützenreuter bei seinem ebenso letzten Bericht zu vermelden - auch er stellte sein Amt zur Verfügung, aus Zeitgründen. Einen Gewinn von 251 Euro errechnete er für das Haushaltsjahr 2010, wobei man auch die Verluste des Zauberfestivals auffangen habe können. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte letztlich einstimmig.

Als einen Mann, der vieles bewegt und auf den Weg gebracht habe, bezeichnete Verbandsvertreter Klotz den scheidenden Vorsitzenden, der auch im Bezirk aktiv gewesen sei, und das noch dazu nachhaltig - "es war eine tolle Zeit und eine gute für Kolbermoor", lobte er, bevor er die Neuwahlen einleitete. Zum Ersten Vorsitzenden wurde in geheimer Wahl Michael Eder bestimmt mit 17 Ja-Stimmen, drei "Nein" und einer ungültigen Stimme. Seine Stellvertreter sind Kai Fischer (20:1 Stimmen, bislang Beisitzer) und Christian Demmel (14:7 Stimmen). Einstimmig ins Amt gewählt wurde Michael Kannengießer als Kassier. Schriftführer ist künftig Oliver Nowotny (18:1 Stimmen, eine ungültig), bislang als Beisitzer im Vorstand tätig.

Per Akklamation erfolgte die Wahl der Beisitzer: Stefan Reischl, Wolfgang Krebs, Sandra Moser, Manuela Mack und Michael Krammer (jeweils einstimmig). Revisoren sind in Zukunft Manfred Wölk und Christian Denk. Delegierte: Wolfgang Krebs und Michael Eder.

"Ich bin mir bewusst, dass ich ein schweres Erbe antrete", meinte sodann Michael Eder, der nicht nur Herbert Ernst, sondern auch Anita Kainz, Frank Pfützenreuter und Barbara Wiesböck für deren Engagement mit Blumen und Präsenten dankte. Zudem hatte er für Ernst eine Überraschung parat: die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes, was diesen sichtlich rührte. Die Ernennung erfolge für "herausragende Dienste im Ortsverband" und "außergewöhnliche Leistungen", wie Klotz hinzufügte. Eine "persönliche" Urkunde hatten überdies Kainz und Pfützenreuther für "ihren" Vorstand parat: für dessen Freundschaft und Verlässlichkeit.

Eine kurze Vorstellung des "Messeportals Bayern", eine Geschäftsidee von Konrad Paukert, ließ die Versammlung ausklingen. Zuvor hatten sich Neumitglieder vorgestellt, wobei Ernst vor allem auf Alfons Bauer als 100. Mitglied verwiesen hatte.

Rosi Gantner (Mangfall-Bote)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser