Liste der AfD im Berchtesgadener Land war teils ungültig

Richtungsstreit beigelegt? AfD-Kreistagsliste jetzt zugelassen

+
Links Listenerster der AfD-Kreistagsliste im Berchtesgadener Land, Jens Schosnowski, rechts AfD-Landratskandidat Wolfgang Koch. 
  • schließen

Bad Reichenhall - Zwei unterschiedliche Kreistagslisten reichte die AfD ursprünglich bei den Behörden ein - das Urteil: teils ungültig. Jetzt hat man nachgebessert. Hintergrund scheint ein Richtungsstreit in der Kreis-AfD.

Im zweiten Anlauf konnte der Wahlausschuss am Dienstag, 11 Februar, grünes Licht geben: Die Kreistagsliste der Alternative für Deutschland (AfD) für das Berchtesgadener Land ist zugelassen. Tags zuvor hatte die Partei noch kurzfristig eine weitere Aufstellungsversammlung anberaumt, die Probleme konnten "geheilt" werden, so Jens Schosnowski gegenüber BGLand24.de.

Zoff ums AfD-Kreistagsliste beigelegt

"Ein Chaos kann ich nicht bestätigen", so Schosnowski weiter. Der Bad Reichenhaller steht auf Platz 1 der AfD-Kreistagsliste, Landratskandidat Wolfgang Koch aus Aufham kommt dagegen erst auf Platz 2. Das Verhältnis schien zerstritten. Der Hintergrund: Zuerst legte die AfD noch zwei unterschiedliche Kandidatenlisten vor, die dann teils ungültig waren. Auf der zweiten Liste, eingereicht von Schosnowski, fehlte zum Beispiel der Name von Landratskandidat Koch

Laut Wolfgang Koch sei Jens Schosnowski dem rechten Parteiflügel um Bernd Höcke zuzurechnen. "Der Höcke interessiert mich hier in Bayern gar nicht", so Koch. Die zwei unterschiedlich eingereichten AfD-Kreistagslisten bezeichnete Koch als "Katastrophe". Wegen wahlrechtlicher Fehler musste der Kreiswahlausschuss nach dem ersten Einreichen außerdem noch sieben Bewerber streichen, darunter Freilassings Bürgermeisterkandidat Felix Barton oder Bundestagsabgeordneter Hansjörg Müller aus Ainring. 

"Ergebnisse werden von allen Mitgliedern getragen"

Nun scheinen bei der AfD im Berchtesgadener Land alle zufrieden: "Die Ergebnisse werden von allen Mitgliedern getragen", so Jens Schosnowski. Auch das Landratsamt bestätigt, dass es nun keine rechtlichen Hindernisse für die Zulassung der AfD-Kreistagsliste mehr gibt. Wegen dieses Hin-und-Her wird es bei der Briefwahl aber dennoch zu Verzögerungen kommen. Briefwähler können sich dazu auf der Website des Landratsamts Berchtesgadener Land www.lra-bgl.de auf dem Laufenden halten. 

xe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT