Kreative Schüler werben für Landesausstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schüler des P-Seminars hängen das erste Plakat der Werbekampagne zur Bayerischen Landesausstellung im Finsterwalder-Gymnasium in Rosenheim auf.

Rosenheim - Im Rahmen eines Seminars zum Thema „Werbung“ haben 16 Schülerinnen und Schüler des Finsterwalder-Gymnasiums eine Werbekampagne für die Bayerische Landesausstellung 2011 entworfen.

Sie spricht speziell die Zielgruppe Schülerinnen und Schüler an. Das Haus der Bayerischen Geschichte als Initiator der Ausstellung und der Landkreis Rosenheim als Mitveranstalter fanden die Ideen sehr überzeugend. Daher werden die Ergebnisse nun auch allen Schulen in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein angeboten.

Judith Bauer (2. v. r.) vom Haus der Bayerischen Geschichte bei der Präsentation der Plakate mit Kollegin Isabel Leicht sowie den Seminarleiterinnen Sabine Lindner (3. und 2. v. l.) und Gabriele Böhne.

Projektleiterin Judith Bauer vom Haus der Bayerischen Geschichte hat jetzt die druckfrischen Plakate in Rosenheim vorgestellt. Sie sind Teil der Kampagne, zu der auch eine Homepage (www.projekt-ludwig.de) und ein Videoclip gehören. Die Aufgabe des P-Seminars lautete, möglichst viele Besucher für die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung. Ludwig II.“ zu gewinnen, die am 14. Mai im Neuen Schloss auf Herrenchiemsee eröffnet wird.

Weil die Kampagne vor allem junge Leute ansprechen soll, greift die Plakatserie Aspekte der Ausstellung auf, die die Schüler besonders interessant für ihre Altersgruppe fanden. Die Plakate sind als Serie gedacht. Sie sollen an einem prominenten Ort in den Schulhäusern ausgestellt und zu bestimmten Terminen ausgewechselt werden. Passend dazu schaltet das Seminar die jeweilige Informationsseite auf der Homepage www.projekt-ludwig.de frei. Die Plakate und die Hintergrundinformationen lüften Geheimnisse um Ludwig II. und die Bayerische Landesausstellung.

Das Landratsamt Rosenheim verschickt in diesen Tagen die Plakate und entsprechende Informationen an alle Schulen in Stadt und Landkreis Rosenheim. „Die Idee des P- Seminars, Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verknüpfen, hat bestens funktioniert. Wir freuen uns schon auf viele Besucher aus den Schulen der Region bei der Ausstellung auf Herrenchiemsee, die ein ganz wichtiger kultureller Höhepunkt des Jahres wird“, so Landrat Josef Neiderhell. Er kündigte zugleich an, dass die Schulen in Stadt und Landkreis Rosenheim für den Besuch eine spezielle Förderung erhalten werden. Betreut wurde das P-Seminar von Projektleiterin Judith Bauer und Isabel Leicht vom Haus der Bayerischen Geschichte und den Lehrerinnen Sabine Lindner und Gabriele Böhne.

Die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung. Ludwig II.“ dauert vom 14. Mai bis zum 16. Oktober und wird vom Haus der Bayerischen Geschichte gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung und dem Landkreis Rosenheim veranstaltet.

Pressemeldung Kommunikationsmanagement

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser