Landeskirche baut neues Archiv

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nürnberg - 240 000 Bücher und Archivgut auf insgesamt 13 Kilometern Länge: In Nürnberg soll das zweitgrößte Kirchenarchiv Deutschlands entstehen.

19 Millionen Euro kostet der Neubau, wie die evangelische Landeskirche mitteilte. Den Grundstein für das Gebäude legt Landesbischof Johannes Friedrich an diesem Freitag (16. September). Mit dem Neubau schafft die Landeskirche nicht nur Platz für ihr bisheriges Archivmaterial, sondern hält auch Raum für weitere 13 Kilometer Akten vor, die im Laufe der nächsten Jahre dazukommen dürften. Größer sei in Deutschland dann nur das Archiv der Hannoverschen Landeskirche, sagte Kirchensprecher Johannes Minkus am Donnerstag.

Archivleiterin Andrea Schwarz nennt das Archiv das “Schatzhaus der evangelischen Geschichte Bayerns“. Sie will die Räumlichkeiten auch für die Öffentlichkeit zugänglich machen. “Archive sind heutzutage keine Elfenbeintürme mehr, in die sich nur wenige Gelehrte hineintrauen“, sagte sie den Angaben zufolge. So plant sie auch Ausstellungen und Vorträge in den neuen Räumlichkeiten.

Ihre Einrichtung verwahrt das Archivgut der kirchenleitenden Organe und anderer kirchlicher Dienststellen, darunter auch vieler Pfarrämter. Dazu kommen Nachlässe von Persönlichkeiten des kirchlichen Lebens und historische Dokumente, die von der Geschichte des Protestantismus in Bayern zeugen.

Bislang lagerten die Bestände in einem Gebäude aus dem Jahr 1955. Doch das sei bereits 1970 überfüllt gewesen, erläuterte Minkus. Große Teile des Archivs hätten deshalb in angemieteten Hallen untergebracht werden müssen. Der Kulturfonds des Freistaats Bayern unterstütze den Neubau mit 1,25 Millionen Euro.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser