Prognose für die Region von Gründonnerstag bis Ostermontag

Osterreisewelle: Droht einer der schlimmsten Stautage des Jahres?

  • schließen

Landkreis - Schlechte Aussichten für Osterurlauber: Das lange Wochenende von Gründonnerstag, 18. April, bis Ostermontag, 22. April, wird sehr staureich und damit einer der Stauhöhepunkte des Jahres. Auch die Region ist davon betroffen. *Verkehrsmeldungen*

Urlauber, Ausflügler und Pendler sorgen für volle Autobahnen in allen Richtungen. Mit Ausnahme von Hamburg haben nun alle Ferien oder kehren nach den Feiertagen zurück. Die längsten Staus sind für Donnerstagnachmittag und für den Nachmittag des Ostermontags zu erwarten

"Der Gründonnerstag ist einer der staureichsten Tage des ganzen Jahres", sagte ein Sprecher des Automobilclubs. "Da kommt vieles zusammen: Start der zweiten Ferienwoche, ein verlängertes Wochenende und ab Nachmittag der Feierabendverkehr." Auch am Karfreitag dürfte der Verkehr vor allem in den Vormittagsstunden noch sehr lebhaft sein. Am Karsamstag sieht es deutlich besser aus und am Ostersonntag sind die Straßen weitgehend leer.

Die betroffenen Strecken in der Region:

  • A3: Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A8: Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg 
  • A9: Berlin – Nürnberg – München
  • A93: Inntaldreieck – Kufstein
  • A95/B2: München – Garmisch-Partenkirchen 
  • A99: Umfahrung München

Staus an Grenzübergangen und in anderen Ländern

Wer nach den Osterfeiertagen auf dem Heimweg ist, muss an den bayerischen Übergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) wegen der Grenzkontrollen mit teils erheblichem Stau rechnen, teilte der ADAC in seiner Prognose für Ostern mit.

Auch in unseren Nachbarländern Österreich und Schweiz sowie in Italien dürfte es teilweise ziemlich eng auf den Straßen werden. Traditionell gelten Inntal- und Brennerautobahn (A12, A13) in Tirol, die Tauernautobahn (A10) im Salzburger Land und in Kärnten sowie die Gotthard-Route in der Schweiz als sehr stauanfällig (Verkehrsmeldungen Österreich).

"Für den Gründonnerstag und den Karfreitag wird die stärkste Reisewelle in den Osterferien erwartet. Da der Karfreitag in Deutschland Feiertag ist, werden viele aus Deutschland bereits in den Nachmittags- und Abendstunden des Gründonnerstags und auch noch am Karfreitag in der Früh die Fahrt in den Osterurlaub Richtung Südost- und Osteuropa starten", hieß es seitens des ÖAMTC.

Dichten Kolonnenverkehr erwartet der Club auch auf den Strecken durch Ober- und Niederösterreich und das Burgenland Richtung Ungarn über die Innkreis-, West-, Außenring- und Ost-Autobahn. "Sollte hier ein Unfall passieren, kann es schnell zu Staus kommen. Auch in Westösterreich wird der Urlauberverkehr noch einmal lebhaft sein", so der Club.

mw/ADAC/ÖAMTC

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/ADAC (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT