Das sagen ADAC und ÖAMTC

Droht zum Ferienstart ein Stauchaos auf den Straßen der Region?

  • schließen

Landkreis - Am Freitagmittag beginnen in acht Bundesländern und in einigen Nachbarstaaten die Osterferien. Dadurch dürfte es wieder ziemlich voll auf den Straßen der Region werden. *Verkehrsmeldungen*

Die Schulen schließen unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Bekanntermaßen machen sich dann viele Menschen auf den Weg in Richtung Süden. Entweder um den letzten Schnee zum Skifahren zu nützen oder zum Beispiel am Gardasee oder der Adria die Frühlingssonne zu genießen.

"Dies wird auf den Ballungsraumautobahnen und den wichtigsten Reiserouten am Freitagnachmittag und Samstag zu starkem Verkehr führen", sagt der ADAC in einem aktuellen Video, das auch auf YouTube zu finden ist. Ein echtes "Stauchaos" erwartet der ADAC jedoch wohl nicht.

Folgende Strecken sind stark betroffen:

  • A3: Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A8: Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg 
  • A9: Berlin – Nürnberg – München 
  • A93: Inntaldreieck – Kufstein
  • A95/B2: München – Garmisch-Partenkirchen
  • A99: Umfahrung München

Viel Verkehr auch in Nachbarländern

Durch den Ferienstart ist auch in Österreich, der Schweiz und/oder Italien mitunter mit Verkehrsstörungen zu rechnen. Besonders staugefährdet sind bekanntermaßen in Tirol die Inntal (A12)- und Brennerautobahn (A13), im Salzburger Land die Tauernautobahn (A10) sowie in der Schweiz die Route durch den Gotthard-Tunnel (Verkehrsservice ÖAMTC).

"Der ÖAMTC rechnet mit keinem extrem starken Reiseverkehr, jedoch kann es zeitweise Kolonnenverkehr und Verzögerungen auf den Reiserouten Richtung Berge und Richtung Süden geben", teilte der ÖAMTC auf seiner Homepage mit. Auch auf der Karawankenautobahn (A11) Richtung Slowenien und im Osten Österreichs Richtung Ungarn müsse "mit lebhaftem Verkehr" gerechnet werden, teilten die Experten weiter mit. 

Kommendes Wochenende dürfte es dann an Ostern auf den heimischen Fernstraßen größtenteils noch enger werden. Dort dürfte es dann bereits am Gründonnerstag zu ersten Verzögerungen kommen.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © ADAC/dpa (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT