Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung des AELF Traunstein

Exaktversuche zur optimalen Produktionstechnik im Pflanzenbau in Hausen

Traunstein - Der Freistaat Bayern unterhält, über die gesamte Landesfläche verteilt, ein Netz von Versuchsstellen, an denen aktuellen Fragen zur Produktionstechnik für alle landwirtschaftlichen Kulturen nachgegangen wird. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden den Landwirten zur Verfügung gestellt, um ihre Arbeit nach den neuesten ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten gestalten zu können. Bei den Versuchen handelt es sich nicht um sog. Schau- oder Demoanlagen, wie sie gut sichtbar am Wegesrand von vielen Firmen zu verkaufsfördernden Zwecken angelegt werden. Vielmehr sind diese Exaktversuche nach streng wissenschaftlichen Vorgaben angelegt und werden auch entsprechend aufwändig bonitiert und ausgewertet.

Ein großer derartiger Versuchsstandort in der Region befindet sich in Hausen bei Garching a.d. Alz im Landkreis Altötting. Betreut werden die dort angelegten Parzellen vom Fachzentrum für Pflanzenbau in Rosenheim, das traditionell im Juni für alle Interessierten eine Führung auf der Versuchsfläche anbietet. Leider muss heuer coronabedingt auf diese Veranstaltung verzichtet werden. Es besteht aber für Jedermann die Möglichkeit, sich selbst ein Bild vor Ort zu machen.

Zu sehen ist der Landessortenversuch Wintergerste, bei dem die aktuellen Sorten auf ihre Leistungsfähigkeit aber auch auf die Resistenzleistung gegenüber Pilzkrankheiten getestet werden. Ein weiterer Exaktversuch beschäftigt sich speziell mit der Krankheitsbekämpfung in Winterweizen und Wintergerste. Auf einer anderen Versuchsfläche wird der Frage nachgegangen, wie anfällig sich die aktuellen Winterweizensorten gegenüber dem gefährlichen Fusariumpilz zeigen. Natürlich können viele Parameter erst nach der Ernte ermittelt und ausgewertet werden. Es kann aber sehr lehrreich sein, das vor Ort Gesehene mit den Zahlen abzugleichen, die im Herbst in der Fachpresse und in diversen Beratungsunterlagen veröffentlicht werden.

Alle Versuche sind ab dem 21. Juni begehbar und verständlich ausgeschildert.

Der Versuchsstandort befindet sich an der Verbindungsstraße von Garching a.d. Alz nach Mauerberg, ca. 400 Meter vor Hausen. Hier links in Richtung Lehen abbiegen.

Pressemeldung des AELF Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/Matthias Balk/dpa

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.